Shakshuka-Rezept

Shakshuka heißt übersetzt einfach „Mischung“. Das Zusammenspiel aus würzig-scharfer Tomatensauce und darin gegarten Eiern begeistert derzeit die Foodie Szene weltweit. Wir haben das passende Rezept für Sie!

Leckeres Shakshuka Rezept

In Israel gilt Shakshuka als Nationalgericht – und wird vor allem zum Frühstück serviert.

Foodtrend aus Israel

In Israel gilt Shakshuka als Nationalgericht – und wird vor allem zum Frühstück serviert. Und zum Mittagessen, und Abends eigentlich auch: Nichts geht ohne das überraschend köstliche Alltagsgericht, welches ursprünglich aus Nordafrika stammt. Die Basis ist immer gleich: Geschmorte Zwiebeln und Tomaten, Chili ist auch meist dabei. In diese dicke Sauce werden dann Eier geschlagen und darin gegart. Alles Weitere ist Thema in Foodie-Diskussionen auf Blogs, in Magazinen, selbst in Kochshows: Muss eine Shakshuka Paprika enthalten? Welche Gewürze (nur Paprikapulver und Cumin, oder auch Kardamom und Zimt) kommen hinein? Das beste Topping: Gehackte Petersilie, frischer Koriander oder beides? 

Selbst die Frage, wie die Eier am besten auf den Punkt garen, bewegt die Gemüter: Kommt die gusseiserne Pfanne (ein Muss, heißt es) zum Schluss noch mal in den Ofen – oder bleibt die Mixtur saftiger, wenn einfach nur ein Deckel aufgelegt wird? 

Wahrscheinlich stieß der britisch-israelische Kochbuchautor Yotam Ottolenghi vor ein paar Jahren die Welle an: Mit einem Rezept und einer Anekdote über Bino Gabsos Restaurant  „Dr. Shakshuka“ in einer Gasse von Jaffa, Israel. Inzwischen schauten diverse Journalisten dort vorbei, Tim Mälzer schickte für „Kitchen Impossible“ 2-Sterne Koch Hans Neuner dorthin, damit der bei Gabso die Shakshuka über dem offenen Feuer brutzele. 

Das köstliche Alltagsgericht aus den einfachsten Zutaten fasziniert Köche wie Esser gleichermaßen. Vielleicht, weil es doch den besonderen Dreh braucht, damit am Ende alles perfekt ist, oder weil es so einfach zu variieren ist. Vielleicht auch einfach, weil Shakshuka Tischregeln und Low Carb-Vorhaben torpediert: Es wird in der Pfanne auf den Tisch gestellt, alle sitzen drum herum und tunken mit herrlich fluffigem Weißbrot die aromatische Sauce auf. Hmmm! Am besten Sie probieren es gleich selbst mit unserem Rezept aus.

Rezept: Shakshuka

Für 3-4 Personen / Zubereitungszeit ca. 50 Min.

Zutaten

  • 1 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 Pepperoni
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 3 Eier
  • 3 EL Olivenöl
  • Zucker
  • 1/2 TL Kreuzkümmel (ganz)
  • 1 TL Paprika edelsüß
  • 2 kleine Dosen Tomaten
  • Salz Pfeffer
  • Cayennepfeffer
  • 1 Fladenbrot

Zubereitung

  1. Paprika waschen, vierteln, putzen und in 1cm breite Streifen schneiden. Peperoni in feine Streifen schneiden. Zwiebel pellen und in Ringe schneiden, Knoblauch in feine Scheiben. Petersilie grob hacken.
  2. Das Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Paprika darin rund 10 Minuten eher scharf anbraten, so dass sie schön goldbraun werden. 1 TL Zucker, Kreuzkümmelsamen und Paprika zugeben, kurz mitbraten.
  3. Die Dosentomaten grob zerkleinern, dazu geben und das Ganze aufkochen lassen. Bei kleiner Hitze rund 15 Minuten köcheln lassen, bis die Sauce dick und sämig wird. Mit Salz und Pfeffer, eventuell etwas Zucker und Cayennepfeffer abschmecken, 2/3 der Petersilie unterrühren. Mit einem Löffel eine kleine Kuhle in die Sauce drücken, ein Ei hineinschlagen. Nacheinander die restlichen Eier in der Shakshuka verteilen.
  4. Etwas von der Sauce um die Eigelbe „häufeln“. Deckel aufsetzen und die Shakshuka 15 bis 25 Minuten auf niedrigster Stufe garen, bis die Eier gestockt sind. Mit der restlichen Petersilie bestreuen und mit dem Fladenbrot servieren.
  5. Wer mag, streut noch zerkrümelten Feta oder schwarze, trocken eingelegte Oliven darüber.

Foto: AdobeStock/ asab974


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen