Skandinavisches Kaffeekränzchen

Lecker- und Schleckermäuler aufgepasst! Skandinavisch angehaucht wird das nächste Kaffeekränzchen garantiert zum Hingucker! LAVIVA zeigt, wie es geht.

Rezept: Roggenbrot-Schichttorte (Brødtort)

"Diese Schichttorte stammt aus Südjütland, Søderjylland, dem Teil Dänemarks, der an Deutschland grenzt. Die Region ist berühmt für ihre üppigen Kaffeetafeln. Nicht selten wird ein Buffet mit mehr als 20 Kuchen und Torten aufgebaut. Und man erwartet von dem Gast, dass er wirklich alles probiert ... Ihre Gastgeberin wird genau darüber wachen! Die Kuchen und Torten werden in einer bestimmten, festgelegten Reihenfolge serviert - das ist alte Kuchen-Tradition. Für diese Torte benötigen Sie zwei Springformen von 24 cm Durchmesser. Falls Sie nur eine besitzen, backen Sie die Böden einfach nacheinander." - Trine Hahnemann

Für 8-10 Portionen

Für die Tortenböden:

  • 150 g altbackenes Roggenbrot
  • 150 g Haselnüsse
  • 6 Eier
  • 200 g brauner Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 3 EL Kakaopulver
  • Butter für die Formen

Für Füllung und Dekoration:

  • 200 g Crème double
  • 6 EL Rote-Johannisbeergelee oder Brombeerkonfitüre
  • 50 g dunkle Schokolade von guter Qualität, mit mindestens 60 % Kakaoanteil, fein gehackt

1. Den Backofen auf 220 °C vorheizen. Die Böden zweier Formen von 24 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen und mit wenig Butter einfetten, oder erst eine Form auslegen und einfetten und diese auch für den zweiten Tortenboden benutzen.

2. Für die Tortenböden das Roggenbrot zerkrümeln und die Haselnüsse in der Küchenmaschine fein vermahlen.

3. Die Eier trennen. Die Eigelbe und den Zucker mit dem elektrischen Handmixer zu einer hellen, schaumigen Creme schlagen. In einer zweiten Schüssel Roggenkrumen, Haselnüsse, Backpulver und Kakaopulver mischen und zur Eigelbmischung geben. Die Eiweiße steif schlagen und ebenfalls unter den Teig heben. Den Teig je zur Hälfte in die vorbereiteten Formen (oder die vorbereitete Form) füllen und 12 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

4. Den weniger schönen Tortenboden auf eine runde Tortenplatte legen. Für die Füllung die Crème double locker aufschlagen und die Hälfte der Creme auf den Tortenboden streichen. Das Gelee oder die Konfitüre darauf verteilen. Die restliche Creme auf dem zweiten Tortenboden verteilen und den Boden auf die Schicht mit Gelee setzen. Die Schokostückchen darüberstreuen und die Torte sofort servieren.

Rezept: Dänische Puddingküchlein (Linse)

"Eines Tages suchte ich nach Mürbeteigrezepten und fragte meine gute Freundin und Schriftstellerin Carolyn Steel - die aus einer Hotelierfamilie stammt -, ob sie nicht ein tolles Rezept hätte. Ihr Bruder Ian kannte dieses Rezept aus ihrem Hotel, also muss ich eigentlich ihm für diesen wunderbaren Mürbeteig danken. Diesen verwende ich nun für dieses klassische dänische Gebäck mit Puddingfüllung, das wir linse nennen." - Trine Hahnemann

Für 12 Stück

Für den Mürbeteig:

  • 110 g Puderzucker
  • 340 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 225 g Butter, gewürfelt
  • 1 Ei, leicht verquirlt, zum Bepinseln
  • Mehl zum Bearbeiten

Für die Vanillecreme:

  • 1 Vanilleschote
  • 300 ml Sahne
  • 3 Eigelbe
  • 4 EL Zucker
  • 1 EL Speisestärke

1. Für den Teig Puderzucker, Mehl und Salz mischen, Butter zugeben und alle Zutaten zu einem fein krümeligen Teig verarbeiten - entweder in der Küchenmaschine oder mit den Fingerspitzen. Das Ei unterrühren und alles zu einem festen glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank 1 Stunde kühl stellen.

2. Für die Vanillecreme die Sahne mit der längs aufgeschlitzten Vanilleschote in einem Topf zum Kochen bringen, dann vom Herd nehmen. Eigelbe, Zucker und Speisestärke zu einer lockeren, hellen Creme verquirlen. Ein wenig von der heißen Sahne in die Eimischung rühren, dann die gesamte Eimischung in den Topf geben. Bei geringer Hitze rühren, bis die Creme eindickt. Die Masse darf nicht kochen und am Topfboden ansetzen. Vollständig abkühlen lassen.

3. Den Backofen auf 160 °C vorheizen.

4. Den Mürbeteig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche 5-8 mm dick ausrollen. Mit einem Ausstecher von 7 cm Durchmesser insgesamt 12 Kreise ausstechen. Diese in die Vertiefungen eines Muffinblechs legen. Die Vanillecreme hineinlöffeln. Den restlichen Teig ausrollen und nochmals 12 Kreise als Deckel ausstechen. Diese auflegen und an den Rändern festdrücken. Die Küchlein im vorgeheizten Backofen in 25 Minuten goldbraun backen. Vor dem Servieren gut abkühlen lassen. Die süßen Puddingküchlein halten sich in einem luftdichten Behälter 4–5 Tage.

Rezept: Honigkuchen mit Orangenbuttercreme

"Honig wurde zum Backen verwendet, noch bevor Zucker in Nordeuropa weit verbreitet war. Honigkuchen ist in Skandinavien seit über 200 Jahren bekannt. Am berühmtesten sind die Honigkuchen aus Christiansfeld, einer kleinen Stadt in Dänemark. Dort werden auch heute noch Honigkuchen und Honigherzen mit Schokoglasur gebacken, die nach der Stadt benannt sind. Für mich gehört Honigkuchen zu den winterlichen Leckerbissen. Ich genieße gern nachmittags ein Stück mit einer Tasse starkem Tee. Wenn Sie auf die Buttercreme verzichten, können Sie den Kuchen als Brot essen: Morgens eine Scheibe - getoastet mit Butter - einfach köstlich." - Trine Hahnemann

Für 10 Portionen

Für den Kuchen:

  • 100 g Butter
  • 125 g Honig
  • 3 Eier, leicht verquirlt
  • 60 g brauner Zucker
  • 275 g Mehl
  • 1 1/2 TL Natron
  • 3 TL gemahlener Zimt
  • 2 TL gemahlener Ingwer
  • 1 TL Gewürznelken
  • 2 EL fein abgeriebene Bio-Orangenschale
  • 200 g Crème fraîche
  • Butter für die Form

Für die Buttercreme:

  • 250 g weiche Butter
  • 150 g Puderzucker
  • fein abgeriebene Schale von 2 Bio-Orangen

Für die Glasur:

  • 2–3 EL Orangensaft
  • 160 g Puderzucker
  • 1 EL fein abgeriebene Bio-Orangenschale

1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Eine Kastenform von 30 cm Länge einfetten und den Boden mit Backpapier auslegen.

2. Butter und Honig in einem Topf schmelzen und wieder abkühlen lassen. Inzwischen die Eier und den braunen Zucker mit dem Handrührgerät hell schaumig rühren. Mehl, Natron und die Gewürze hineinsieben und alles vorsichtig mischen.

3. Dann die Honigmischung unterheben. Zum Schluss die abgeriebene Orangenschale und die Crème fraîche zugeben und den Teig in die vorbereitete Form füllen.

4. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen 1 Stunde backen. Garprobe machen: An einem hineingesteckten Holzstäbchen sollte nichts kleben bleiben. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

5. Für die Buttercreme in einer kleinen Schüssel alle Zutaten miteinander verrühren, bis eine helle Creme entstanden ist. Abdecken und bis zur Verwendung kühl stellen. Den abgekühlten Kuchen zweimal waagerecht durchschneiden, sodass drei Böden entstehen. Die Buttercreme auf den unteren und mittleren Boden streichen und den Kuchen wieder zusammensetzen.

6. Die Zutaten für die Glasur zusammen glatt rühren und den Guss auf der Oberfläche des Kuchens verstreichen. Vor dem Servieren fest werden lassen.

Cover: "Skandinavisch backen"

Buchtipp

Vom Knäckebrot bis zum smørrebrød: Trine Hahnemann präsentiert Herzhaftes und Süßes aus skandinavischen Landen. Ihr Kochbuch "Skandinavisch backen" ist in der Edition Michael Fischer erschienen und kostet 29,99 Euro.


© Fotos: Columbus Leth/Edition Michael Fischer


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA, über alles was sie bewegt!

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen