Süßes für das Osterfest

Ostern bringt das erste zarte Grün an die Bäume, warme Sonnenstrahlen und die Lust, nach draußen zu gehen. Es bringt aber auch Ihre Liebsten wieder an einen Tisch – und bei unseren drei Rezepten werden sie diesen garantiert nicht so schnell verlassen.

Backrezepte für das Osterfest: Guglhupf, Macarons und eine Kokostorte

Backrezepte für das Osterfest: Guglhupf, Macarons und eine Kokostorte

Rezept: Kokostorte zu Ostern

Zubereitungszeit: 1 h 30 min / Kühlzeit mind.: 4 h 30 min / Backzeit: ca. 45 min/ Für 1 Springform (ø 24 cm) bzw. für 12 Stücke

Zutaten

Für den Mürbteig:

  • ca. 250 g Mehl
  • 125 g Butter
  • 1 Ei
  • 75 g Zucker
  • 1 Prise Salz

Für den Biskuit:

  • 4 Eier
  • 80 g Zucker
  • 2 EL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Mehl
  • ½ TL Backpulver
  • 2 EL Speisestärke

Für die Creme:

  • 8 Blatt Gelatine
  • 200 g weiße Kuvertüre
  • 400 ml Kokosmilch
  • 400 ml Sahne

Zum Garnieren:

  • 2 EL Orangenmarmelade
  • ca. 50 g Puderzucker
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 3–4 EL geröstete Kokosraspel

Zubereitung

  1. Für den Mürbteig aus dem Mehl mit der Butter in Stücken, dem Ei, dem Zucker und Salz rasch einen glatten Teig kneten. In Frischhaltefolie gewickelt ca. 30 Minuten kalt stellen. Den Ofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig auf bemehlter Fläche 4–5 mm dünn auswellen, einen Kreis in Springformgröße ausschneiden und auf das Backblech legen. Mit einer Gabel mehrfach einstechen. Übrigen Teig zusammenkneten, nochmals ausrollen und kleine Hasen ausstechen. Mit auf das Backblech legen und im Ofen ca. 10 Minuten backen, sodass die Hasen goldbraun sind. Diese vom Blech nehmen und den Kuchenboden weitere ca. 5 Minuten goldbraun backen. Anschließend herausnehmen und erkalten lassen.
  2. Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen. Für den Biskuit die Eier trennen. Die Eigelbe mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen und unter die Eigelb-Zucker-Masse heben, das Mehl mit dem Backpulver und der Stärke mischen, darüber sieben und ebenfalls vorsichtig unterheben. In die Springform füllen, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen etwa 30 Minuten backen (Stäbchenprobe). Kurz abkühlen lassen, aus der Form stürzen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Anschließend waagrecht in 2 Böden teilen.
  3. Für die Creme die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Kuvertüre hacken und in eine Schüssel geben. Die Kokosmilch erhitzen, über die Kuvertüre gießen und rühren, bis sie geschmolzen ist. Die ausgedrückte Gelatine unterrühren und in der warmen Masse auflösen. Abkühlen lassen oder auf einem kaltem Wasserbad kalt rühren. Die Sahne steif schlagen und, kurz bevor die Masse anfängt zu gelieren, unterziehen. Den Mürbteigboden mit etwas Marmelade bestreichen. Den ersten Biskuitboden auflegen, etwas Creme daraufstreichen. Den zweiten Boden auflegen, die Torte rundherum mit Creme einstreichen und mindestens 4 Stunden kalt stellen. Zum Garnieren den Puderzucker mit Zitronensaft zu einem dicklichen Guss rühren und je einen Tupfer Zuckerguss als „Lampe“ an die Häschen kleben.
  4. Kurz vor dem Servieren die Torte mit den Kokosraspeln bestreuen und am Rand mit den Häschen garnieren.
Rezept: Österliche Macarons

Zubereitungszeit: 1 h 30 min / Ruhezeit: ca. 45 min / Backen: ca. 12 min / Für ca. 24 Stück

Zutaten

Für den Teig:

  • 80 g Puderzucker
  • 80 g gemahlene Mandeln, geschält
  • 2 Eiweiß
  • 90 g Zucker
  • Lebensmittelfarbe, nach Wunsch z. B. gelb oder rosa (Pulver)

Für die Füllung:

  • 200 g weiße Schokolade
  • 170 ml Eierlikör
  • 1 Vanilleschote, Mark
  • 40 g weiche Butter

Außerdem: Holzstäbchen, Lebensmittel-Dekostifte zum Verzieren

Zubereitung

  1. Den Puderzucker mit den gemahlenen Mandeln vermischen und im Blitzhacker in kurzen Intervallen zu feinem Pulver mahlen (bei zu langen Intervallen werden die Mandeln warm, Fett tritt aus und die Mischung wird klumpig). Das Zucker-Mandelpulver durch ein feines Sieb streichen.
  2. Die Eiweiße in einer fettfreien Metallschüssel cremig aufschlagen und den Zucker einrühren. Weiterschlagen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat und der Eischnee glänzt. Die gewünschte Lebensmittelfarbe einrühren. Das Puderzucker-Mandelpulver nach und nach mit einem Backspachtel unter den Eischnee heben. Die Masse sollte jetzt Stand haben. Mit einem Löffel durchrühren, bis die Macaronmasse schwer laufend ist, d. h. sehr, sehr langsam vom Löffel tropft.
  3. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Die Masse in einen Spritzbeutel mit runder Tülle füllen und den Teig in österlichen Motiven (Ausstechformen von Küken, Häschen, Eiern) mit etwas Abstand zueinander auf das Backpapier spritzen. Die aufgespritzten Macarons ca. 45 Minuten ohne Zugluft antrocknen lassen.
  4. In der Zwischenzeit den Backofen auf 150 °C Umluft vorheizen. Die Macarons ca. 12 Minuten backen, den Backofen ausschalten, die Tür kurz öffnen und die Macarons nach weiteren 2–3 Minuten aus dem Ofen nehmen. Die Macarons erst nach dem völligen Abkühlen vorsichtig vom Backpapier abziehen.
  5. Für die Füllung die Schokolade hacken und über einem heißen Wasserbad schmelzen. Den Eierlikör mit der Vanille unter Rühren erhitzen und in die Schokolade rühren. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen, dann die weiche Butter in kleinen Stücken einrühren. Bis zum Servieren im Kühlschrank kalt stellen. Die Macaron-Hälften mit Dekostiften bemahlen. Die Schokoladen-Eierlikör-Creme mit einem Schneebesen durchschlagen und jeweils zwei Macaron-Hälften damit füllen und zusammensetzen.
Rezept: Guglhupf als Osternest

Zubereitungszeit: 60 min. / Backzeit: 25 min. / Für 8 Personen

 

Zutaten

Für den Biskuit:

  • 110 g Mehl
  • 30 g Maisstärke (Mondamin)
  • ½ Päckchen Backpuler
  • 5 Eier
  • 150 g Zucker
  • 1 EL Vanilleextrakt oder fein geriebene Zitronen- oder Limettenschale
  • 1 Prise Salz

Für den Sirup, um den Biskuit zu tränken:

  • 120 ml Wasser
  • 70 g Zucker
  • 20 ml Kirschwasser (oder Vanilleextrakt)

Für die Vanille-Buttercreme:

  • 200 ml Vanillepudding
  • 100 g Zucker
  • 50 ml Wasser
  • 1 Ei
  • 125 g weiche Butter
  • 1 TL Kirschwasser
  • 1 TL Vanilleextrakt

Zum Garnieren:

  • 50 g Marzipan-Rohmasse
  • 100 g Mandelblättchen, 10 Minuten im Ofen gebacken(180 °C)
  • 100 g weiße Kuvertüre, 35% (z.B. von Valrhona)
  • etwas Kakaopulver

Zubereitung

  1. Eine Stunde vor der Zubereitung eine Glas- oder Steinplatte ins Tiefkühlfach legen. Den Vanillepudding nach Packungsanweisung zubereiten und abkühlen lassen. Kleine Eier aus Marzipanrohmasse formen.
  2. Für den Biskuit den Ofen auf 180 °C vorheizen. Mehl, Stärke und Backpulver vermischen. Die Eier trennen. Das Eigelb mit 50 g des Zuckers schlagen, bis die Masse weißlich wird. Das Eiweiß steif schlagen. Dabei den restlichen Zucker nach und nach zugeben, dann den Vanilleextrakt bzw. die Zitronenschale und das Salz. Eiweiß und Eigelb vorsichtig mischen, dann die Mehl-Stärke-Mischung hinzugeben. Vorsichtig verrühren. Eine Guglhupfform buttern, mit Mehl oder Semmelbröseln ausstreuen und mit Teig füllen. 20–25 Minuten backen, aus der Form nehmen und auskühlen lassen.
  3. Für die Buttercreme in einem Topf Zucker und Wasser miteinander verrühren und bis auf 120 °C erhitzen, so dass Sirup daraus wird. Das Ei in eine Schüssel schlagen, den Zuckersirup hinzufügen und alles mit dem Mixer etwa 10 Minuten lang verschlagen, bis es weißlich wird. 125 g weiche Butter zugeben. Mit dem Mixer auf höchster Stufe luftig schlagen. Kirschwasser und Vanilleextrakt hinzugeben. Die Buttercreme 5 Minuten weiter schlagen, währenddessen den Vanillepudding nach und nach hineingeben.
  4. Für den Sirup den Zucker im Wasser aufkochen und das Aroma hinzufügen. Den abgekühlten Guglhupf mit einem Sägemesser waagerecht in drei Teile teilen. Jedes Teil großzügig mit Sirup tränken. Die Teile mit Buttercreme wieder zusammenfügen. Zuletzt den Kuchen von außen mit Creme bestreichen und mit den gerösteten Mandeln bestreuen.
  5. Für das Nest die weiße Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Gut durchrühren, bis die Temperatur auf 30 °C gesunken ist. Die Kuvertüre in einen Spritzbeutel mit feiner Tülle füllen. Die Steinplatte aus dem Tiefkühlfach nehmen und mit dem Spritzbeutel lange, enge Zickzack- Linien darauf zeichnen. Die Schokoladenstränge mit einem Spachtel vorsichtig ablösen und zum Nest formen. Kleine Eier aus Marzipanrohmasse in das Nest kleben, diese mit Kakao bestäuben.
Buchtipp Ostern geniessen Thorbecke Verlag

Buchtipp

Es geht ums Feiern und ums Essen in diesem Buch, aber auch um den Frühling, den wir mit allen Sinnen erleben wollen: Im Duft der frischen Kräuter, im Hefeteig, den wir backen, und in den köstlichen Aromen von Fisch und Lamm. Die Lust auf Leichtigkeit und Frische, die der Frühling in uns weckt, soll in allen Rezepten spürbar sein. Entdecken Sie alle Rezepte in "Ostern genießen" aus dem Thorbecke Verlag.


Fotos: Photocuisine © Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA, über alles was sie bewegt!

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen