Topfgerichte: Einer für alles

Das Leckere muss ins Runde. LAVIVA präsentiert vier raffinierte Mahlzeiten, für die Sie nur eins benötigen: einen Kochtopf.

Rezept: Ham & Eggs mit Bratgemüse

Ham & Eggs sind gut und schön, aber mit mitgebratenem Gemüse wird eine richtig befriedigende erste Mahlzeit des Tages daraus. Dass Speck und Ahornsirup hervorragend zusammenpassen, hat sich bei uns noch viel zu wenig herumgesprochen.

Für 2 Personen

  • 4 Scheiben Frühstücksspeck
  • 4 Mini-Maiskolben
  • 2 kleine Tomaten
  • 2 Eier
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • einige Tropfen Ahornsirup
  • frischer Thymian

1. Speck im Topf ohne Fett langsam knusprig braten.

2. Maiskölbchen je nach Größe halbieren, Tomaten halbieren, beides neben dem Speck mitbraten. Gemüse auf die Seite schieben.

3. Eier über den Speck schlagen. Wie Spiegelei fest werden lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen, zum Schluss mit einigen Tropfen Ahornsirup beträufeln, mit Thymian garnieren.

Variante: Statt Maiskölbchen 1 Stange Stangensellerie verwenden: die Fäden abziehen, Sellerie in kleinere Stücke schneiden.

Tipp: Topf-Brötchen (siehe unten) passen gut dazu.

Rezept: Süßkartoffel-Curry mit Limette

Fruchtig und leicht süß durch Süßkartoffeln, Karotten, Kochbanane und Kokos, mit genau dem richtigen Frischekick von der Limette . Dieses Curry kann aber noch viel mehr: Es ist nicht nur vegetarisch, sondern zufällig sogar vegan.

Für 4 Personen

  • 4 Süßkartoffeln
  • 2 Urkarotten oder 2 Karotten
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1 Soloknoblauch/chinesischer Knoblauch oder 2 Knoblauchzehen
  • 1 Kochbanane oder 1 Banane
  • 3 EL Kokosöl, Kokosfett oder Pflanzenöl
  • 1 TL mildes Currypulver
  • 250 ml trockener Weißwein (z. B. Riesling, Muskateller oder siehe Getränketipp)
  • ca. 200 ml Kokosmilch
  • 500 ml Gemüsefond
  • Salz
  • weißer Pfeffer aus der Mühle
  • gute Prise geröstete, gemahlene Koriandersamen (siehe Tipp)
  • abgeriebene Schale und Saft von 1–2 Bio-Limetten
  • Currypulver
  • Senfkresse (oder Gartenkresse)

1. Süßkartoffeln und Karotten schälen. Karotten und 3 Süßkartoffeln in kleinere Würfel schneiden. Vierte Süßkartoffeln in kleine Stücke schneiden (wird später passiert). Zwiebeln, Knoblauch und Banane schälen und klein schneiden

2. Zwiebeln und Knoblauch in Kokosöl langsam anschwitzen. Süßkartoffelstücke (von der einen Süßkartoffel) dazugeben, kurz mitschwitzen. Banane beifügen. Mit Currypulver stäuben, mit Weißwein, Kokosmilch und Gemüsefond auffüllen. Aufkochen.

3. Bei kleiner Flamme unter öfterem Rühren ca. 5–7 Minuten kochen.

4. Mit Salz, Pfeffer, Koriander, fein abgeriebener Limettenschale und Limettensaft kräftig abschmecken.

5. Curry durch ein Sieb streichen oder zuerst mit einem Mixstab kurz aufmixen und dann durch ein Sieb streichen. Currysauce zurück in den Topf geben.

6. Würfel von Süßkartoffeln und Karotten beifügen. Ca. 3–4 Minuten bissfest köcheln lassen.

7. Abschmecken. Anrichten, mit Currypulver und Kresse garnieren.

Variante: Wenn das Curry weniger süß werden soll: Karotten weglassen, stattdessen angebratene Zucchini oder Aubergine oder kleine Okraschoten verwenden.

Tipps: Indisches Fladenbrot dazu servieren. Geröstete Koriandersamen geben vielen Gerichten warme Würze. Dafür die Samen bei kleiner Flamme ohne Fett leicht rösten, bis sie zu duften beginnen, in einer eigenen Gewürzmühle aufbewahren und bei Bedarf frisch mahlen.

Getränke: Traminer, Zierfandler, Rotgipfler, halbtrockener Riesling/Saar

Rezept: Huhn mit Kräutern, Knoblauch und Kartoffeln

Alles aus einem Topf: Huhn, Beilage und Aromaten. Und das Beste: Der Herd bleibt sauber.

Für 4 Personen

  • 1 kleines Maishuhn oder Huhn mit ca. 1 kg
  • Salz
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 2 EL Rapsöl oder Maiskeimöl
  • ca. 16 sehr kleine (Baby-)Kartoffeln
  • 1 kleine Knoblauchknolle, in Zehen zerteilt
  • 1 EL Butter
  • evtl. 2 EL Kalbs-, Hühner- oder Gemüsefond

1. Das Huhn waschen und trocken tupfen, innen und außen salzen, Rosmarinzweige in die Bauchhöhle geben. Huhn evtl. binden, damit die Form erhalten bleibt. Mit der Brustseite nach oben in den Topf legen, mit Öl beträufeln, Topf mit dem Deckel verschließen.

2. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad auf mittlerer Schiene ca. 35 Minuten braten (nicht wenden).

3. Kartoffeln evtl. schälen (bei Frühkartoffeln ist das nicht nötig), waschen und putzen.

4. Deckel abnehmen. Knoblauchzehen ungeschält beifügen, Kartoffeln ebenfalls dazugeben. Butter beifügen. Evtl. Fond dazugeben.

5. Ohne Deckel zurück in den Ofen stellen, nochmals ca. 20 Minuten braten, bis die Kartoffeln weich sind, währenddessen öfter mit dem entstandenen Saft übergießen. Zum Schluss die Kartoffeln leicht salzen.

6. Huhn herausnehmen und zerteilen. Mit Kartoffeln und Knoblauch anrichten, mit Saft beträufeln.

Tipp: Kleinen Salat (z. B. Karotten, grüne Bohnen, Knollensellerie, Blattsalat) dazu servieren.

Getränk: Rosé, Grüner Veltliner, Roter Veltliner, Grauburgunder

Rezept: Topf-Brötchen mit Aromaten

Für ungefähr 12 Stück

  • 20 frische Hefe
  • 300 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 3 EL Oliven-, Walnuss- oder Kürbiskernöl (je nach Bestreuung)
  • 2 EL Quark
  • Olivenöl
  • grobes Salz
  • Mohn
  • Kümmel
  • Tomatenflocken
  • Walnüsse, grob gehackt
  • Haselnüsse, grob gehackt
  • Mandeln, grob gehackt
  • außen frische Rosmarinnadeln (gehackt) und
  • im Teig: 3 EL Tomatenflocken, Kürbiskerne (grob gehackt), grober Pfeffer, Meersalz, Leinsamen, Fenchel, Anis, Sesam

1. Hefe in ca. 150 ml lauwarmem Wasser auflösen, mit restlichen Zutaten vermischen, zu einem glatten Teig kneten.

2. Teig ca. 1 Stunde auf ca. das doppelte Volumen gehen lassen.

3. Zusammenschlagen, Rollen formen, Teigstücke zu ca. 35-40 g abtrennen. Stücke rund schleifen. Topf ölen, Stücke einzeln mit Öl bestreichen, in den Topf setzen. Ca. 20 Minuten gehen lassen.

4. Nochmals mit Olivenöl bestreichen, nach Wunsch bestreuen.

5. Im Vorgeheizten Ofen bei 190 Grad ca. 25-30 Minuten goldbraun backen.

6. 2-3 Minuten im Topf abkühlen lassen, stürzen, auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Tipp: Topf-Brötchen passen je nach Würzung zu Salaten, Suppen, Gemüsegerichten, zu Geräuchertem, aber auch zum Frühstück.

Übrigens: Da die Brötchen im Topf eng aneinander sitzen, bleiben sie ausgesprochen flaumig und trocknen nicht aus.

Buchcover von "Einer für alle" von Seiser, Neunkirchner, Riess

Buchtipp

Die Autorin Katharina Seiser hat 80 Rezepte des Wiener Meisterkochs Meinrad Neunkirchner schriftlich festgehalten, für die Sie nichts mehr brauchen als einen Kochtopf. Erschienen ist ihr Buch "Einer für alle" im Verlag Brandstätter und kostet 29,90 Euro.


© Thomas Apolt/Christian Brandstätter Verlag


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA, über alles was sie bewegt!

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen