Vegan for Youth

Attila Hildmann ist der König der Vegan-Küche. LAVIVA zeigt drei Rezepte aus seinem neuen Buch

Rezept: Auberginenröllchen mit Kürbis-Spinat-Füllung, Tomatensoße...

Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten

Für 2 Personen/ 12 Röllchen

Für die Kürbis-Spinat-Füllung                    

  • 375 g Hokkaido-Kürbis (brutto)                      
  • jodiertes Meersalz
                                         
  • 2–3 EL Olivenöl
                                          
  • 1 1⁄2 weiße Zwiebeln (brutto 130 g)                  
  • 2 Knoblauchzehen                                         
  • 150 g Babyspinat                                         
  • jodiertes Meersalz
schwarzer                           
  • Pfeffer aus der Mühle

Für die Tomatensoße

  • 200 g Tomaten

  • 1 Knoblauchzehe
  • 50 g getrocknete Tomaten in Öl (abgetropft)

  • 35 g Tomatenmark
  • 1 EL fein gehacktes Basilikum
  • jodiertes Meersalz
schwarzer
  • Pfeffer aus der Mühle

Für die Mandelcreme


  • 50 g weißes Mandelmus
  • 35 ml stilles Mineralwasser
  • jodiertes Meersalz
schwarzer
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Basilikum für die Deko
  • Olivenöl

1. Backofen auf 200 °C Umluft vorheizen. Die Auberginen waschen und längs in 12 jeweils 0,5 cm dicke Scheiben schneiden, mit Olivenöl und etwas Salz vermengen. Den Kürbis waschen, halbieren, entkernen und klein würfeln. Mit Salz und 1 EL Olivenöl vermengen.

2. Auberginen und Kürbis getrennt voneinander auf zwei mit Backpapier ausgelegten Backblechen verteilen. Die Auberginen auf der mittleren Schiene ca. 14 Minuten backen, das Blech mit dem Kürbis unter den Auberginen einschieben und 10–12 Minuten backen. Dann das Blech mit dem Kürbis herausnehmen, etwas abkühlen lassen und die Kürbiswürfel fein hacken. Zwiebeln und Knoblauch schälen und ebenfalls fein hacken. Restliches Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und beides darin ca.
4 Minuten andünsten. Spinat gründlich waschen, trocken schütteln und die Blätter fein hacken. In die Pfanne geben, 1 Minute erhitzen und mit Salz und Pfeffer würzen. Kürbis mit dem Pfanneninhalt mischen.

3. Auberginenscheiben aus dem Ofen nehmen und jeweils 1 EL Spinat-Kürbis-Masse auf eine Scheibe geben, dann vorsichtig einrollen und in eine Auflaufform legen.


4. Für die Tomatensoße die Tomaten waschen, den Strunk entfernen und das Fruchtfleisch vierteln. Knoblauch schälen. Alle Zutaten für die Soße außer Basilikum im Mixer pürieren, Basilikum unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.


5. Für die Mandelcreme Mandelmus und Mineralwasser vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
 Die Tomatensoße über den Auberginenröllchen verteilen. Jedes Röllchen mit etwas Mandelcreme toppen. Die Auflaufform etwa 7 Minuten bei 180 °C Umluft in den vorgeheizten Backofen stellen. Mit fein geschnittenem Basilikum und etwas Olivenöl garnieren.

Rezept: Ofenkartoffel 2.0 mit Kräuter- und Paprikacreme

Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten

Für 2 Personen

Grundrezept für die Tofucreme

  • 1⁄2 Knoblauchzehe
  • 400 g Tofu Natur
  • 
1 EL Leinöl

  • 1 EL frisch gepresster Zitronensaft

Für die Paprikacreme

Für die Kräutercreme


  • 1 gestr. EL fein gehackte Petersilie
  • 1 gestr. EL fein gehacktes Basilikum
  • 1 TL fein gehackter Thymian
                   
  • 1 TL fein gehackter Oregano
                   
  • 1 EL Leinöl
                                            
  • jodiertes Meersalz                                  
  • 
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Für die Deko


  • 1 Frühlingszwiebel

  • 1⁄2 frische Chili
  • 
Kresse

  • 1 EL Leinöl

1. Backofen auf 250 °C Umluft vorheizen. Die Süßkartoffeln unter fließendem Wasser abbürsten. Ein Stück Alufolie ausbreiten, jeweils eine Kartoffel mit 1⁄2 EL Olivenöl be­träufeln und mit 1⁄2 Zweig Rosmarin, einer ungeschälten Knoblauchzehe und etwas Salz in der Folie einpacken. Dann im Backofen auf der mittleren Schiene ca. 45 Minu­ten backen.

2. In der Zwischenzeit die beiden Dips vorbereiten, dafür zunächst für die Tofucreme die halbe Knoblauchzehe schälen. Den Tofu mit Leinöl, der halben Knoblauchzehe und dem Zitronensaft in einem starken Mixer oder mit einem Pürierstab fein pürieren und die Creme auf zwei Schüsseln verteilen.


3. Für die Paprikaacreme die Paprika
 waschen, entkernen, sehr fein hacken und alle anderen Zutaten für die Paprikacreme mit einer Hälfte der Tofucreme vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

4. Für die Kräutercreme die gehackten Kräuter und das Leinöl unter die andere Hälfte der Tofucreme heben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die fertig gebackenen Kartoffeln auf Tellern anrichten, in der Mitte tief einschneiden und nach Belieben mit Creme füllen. Dann mit gehackten Frühlingszwiebeln und Chili sowie der Kresse garnieren und Leinöl darüberträufeln.

Attila Hilmann:
"AH! Auf Okinawa, der japanischen Insel der 100-Jährigen, ist die Süßkartoffel ein Grundnahrungsmittel. Das habe ich mir abgeguckt, obwohl ich nicht dort, sondern in Kyoto war. Sicherlich ist es ein Geheimnis für die Langlebigkeit, Süßkartoffeln zu essen, denn sie haben 26-mal mehr Vitamin E als normale Kartoffeln. Und während die normale Kartoffel kein Vitamin A und hautfreundliches Beta-Carotin enthält, ist die Süßkartoffel reich an diesen beiden Stoffen. Noch dazu ist sie richtig prall mit Vitamin B2, Natrium und Calcium gefüllt."

Rezept: Acai-Pop

Zubereitungszeit: ca. 6 Minuten


Für 2 Personen

  • 80 g gepoppter Amaranth
  • 400 g Sojajoghurt

  • 110 g Reissirup

  • 12 g Acai-Pulver

  • 2 Bananen

1. Amaranth, Sojajoghurt, Sirup und Acai-Pulver in einer Schüssel vermengen. Bananen schälen und in Scheiben schneiden.

2. Dann Amaranth-Pop und Bananen abwechselnd in Gläser schichten.

Buchtipp

Attila Hildmann ist der König der Vegan-Küche. Sein neues Buch "Vegan for Youth" ist im Becker Joest Volk Verlag erschienen.

Hier geht's zum Buch...


Simon Vollmeyer


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen