Vegane Plätzchenbäckerei

Gar nicht so leicht, Plätzchen ohne tierische Produkte zu backen. Die Bloggerin Stina Spiegelberg kennt das Problem. LAVIVA hat sie drei Rezepte verraten: für Lebkuchen-Brownies, Mandelmürbchen und Nougatnaschwerk.

Rezept: Nougatnaschwerk

Für ca. 40 Stück

Für den Mürbeteig

  • 400 g Dinkelmehl, Typ 630
  • 100 g Rohrohrzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 50 g gemahlene Haselnüsse
  • abgeriebene Schale von 1/2 unbehandelten Orange
  • 200 g vegane Butter oder Margarine
  • 3 EL Pflanzendrink

Für die Füllung

  • 100 g dunkles Nougat
  • 40 g Zartbitterschokolade

1. In einer großen Schüssel Mehl, Zucker, Vanillezucker, Haselnüsse und Orangenschale mischen. Mit veganer Butter und Pflanzendrink zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde kalt stellen.

2. Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 mm dick ausrollen und verschiedene Motive ausstechen. Die Hälfte der Plätzchen in der Mitte mit einem Loch versehen.

4. Alle Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ca. 10 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen.

5. Nougat und Schokolade im Wasserbad bei mittlerer Hitze langsam schmelzen und vermischen. Jeweils 1/2 TL der noch warmen Creme zwischen zwei Plätzchen geben, leicht andrücken und erkalten lassen.

Tipp: Besonders hübsch sehen die Plätzchen aus, wenn man sie mit Zuckerguss, Schokoperlen oder Dekorherzchen verziert.

Rezept: Mandelmürbchen mit dunkler Johannisbeerfüllung

Für ca. 60 Stück

Für den Mürbeteig

  • 400 g Weizenmehl, Typ 405
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Rohrohrzucker
  • 1 Msp. Vanillepulver
  • abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone
  • 200 g vegane Butter oder Margarine, zimmerwarm
  • 3 EL Soja-Reis-Drink

Für die Füllung und das Dekor

  • ca. 200 g dunkle Johannisbeermarmelade
  • 2 EL Puderzucker zum Bestäuben

1. Mehl, Mandeln, Zucker, Vanille und abgeriebene Zitronenschale in einer großen Rührschüssel mischen. Vegane Butter und Soja-Reis-Drink zugeben und alles zu einem glatten Teig kneten. Diesen in Frischhaltefolie einwickeln und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

2. Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

3. Den gekühlten Teig auf der mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche etwa 3 mm dick ausrollen und Plätzchen in unterschiedlichen Formen ausstechen. Aus der Hälfte der Plätzchen mit einer kleinen runden Ausstechform Kreise ausstechen. Die Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und je nach Größe 10-12 Minuten backen. Danach auskühlen lassen.

4. Die Marmelade mit einem Löffel verrühren, sodass sie geschmeidig wird. Jeweils einen 1/2 TL Marmelade auf das Plätzchen ohne Loch geben und das Gegenstück mit Loch leicht andrücken. Die fertigen Plätzchen mit Puderzucker bestäuben.

Tipp: Die Mandelmürbchen lassen sich ganz nach eigenem Geschmack mit der jeweiligen Lieblingsmarmelade füllen.

Rezept: Lebkuchen-Brownies mit Blüten

Für 1 Backform von 20 x 20 cm oder ein 1/2 Backblech

Für den Rührteig

  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 40 ml Öl
  • 250 g Weizenmehl, Typ 405
  • 60 g Rohrohrzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 2 EL Kakao
  • 1 Prise Salz
  • 1 geh. TL Hirschhornsalz
  • 50 g Orangeat
  • 50 g Aprikosenmarmelade
  • 300 ml stilles Wasse
  • vegane Butter zum Einfetten

Für das Dekor

  • 60 g Halbbitterschokolade
  • 2 EL Hafer Cuisine (oder eine andere Pflanzensahne)
  • 4 EL Puderzucker
  • 2 TL essbare getrocknete Blüten

1. Den Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen.

2. Die Marzipanrohmasse mit dem Öl kurz im Mixer verrühren. Mehl, Zucker, Vanillezucker, Haselnüsse, Lebkuchengewürz, Kakao, Salz und Hirschhornsalz in einer Rührschüssel kurz mischen. Das Orangeat fein hacken, mit der Marzipanmasse, der Marmelade und dem Wasser dazugeben und mit dem Schneebesen zu einem glatten Teig rühren. In die gefettete Backform geben und ca. 40 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen die Garprobe machen und abkühlen lassen.

3. Die Schokolade hacken. Die Pfl anzensahne erwärmen, über die Schokolade gießen und so lang rühren, bis die Schokolade vollständig geschmolzen ist. Dann den Puderzucker einsieben. Die Mischung auf dem Kuchen verteilen, auskühlen lassen und vor dem Servieren mit den getrockneten Blüten verzieren.

Tipp: Im Fachhandel gibt es eine Vielzahl essbarer Blüten, z. B. Rosenblätter-, Lavendel-, Malven-, Hibiskus oder Erikablüten - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Buchcover: "Vegan X-Mas"

Buchtipp

Eine Kindheit in der französischen Privinz: Bloggerin Stina Spiegelberg hatte die besten Patisserien als junges Mädchen gleich nebenan. Der Hunger auf's Süße ist geblieben, auch wenn sie mittlerweile ihre eigenen Rezepte kreiert. Ihr "Vegan X-Mas" richtet sich an alle, die zum Fest zwar auf Tierprodukte, nicht  aber auf süßes Gebäck verzichten wollen. Erschienen in der Edition Fackelträger für ca. 20 Euro.


© Fotos: Maria Brinkop/Edition Fackelträger


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen