Was Foodblogger kochen

Thai-Kokos-Suppe, Good Life Bowl und Vanille-Schokotorte: Julia Stelzner hat deutsche Foodblogs nach ihren besten Rezepten befragt und verrät uns drei davon.

Drei Rezeptbilder aus "Wie wir kochen"

Good Life Bowl, Vanille-Schokotorte, Thai-Kokos-Suppe

Rezept: Thai-Kokos-Suppe

"Am liebsten servieren wir die Suppe nur mit Reisnudeln, Tofu und Pilzen und richten einen extra Teller mit allen frischen Kräutern, Frühlingszwiebeln, Spinat, Limettenspalten, Sprossen und Erdnüssen an. So kann jeder seine Suppe ganz nach Wunsch garnieren." - Yannic Schon & Susann Probst von Krautkopf

Für 2 Personen

Für den Tofu

  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL rote Currypaste
  • 250 g Tofu
  • Pflanzenöl zum Frittieren

Für die Suppe

  • 1 TL natives Kokosöl
  • 2 TL rote Currypaste
  • 850 ml Gemüsebrühe
  • 1 Stange Zitronengras
  • 2 Kaffirlimettenblätter
  • 100 g Shiitake, in Scheiben geschnitten
  • 250 ml Kokosmilch
  • feines Meersalz
  • Saft von 1/2 Limette
  • 125 g Reisnudeln
  • 1 Handvoll junger Blattspinat
  • 1 Handvoll Mungobohnensprossen
  • 1 Frühlingszwiebel, in Ringe geschnitten
  • 1 Handvoll frische Kräuter (z. B. Koriander, Minze, Thai-Basilikum, Selleriegrün, Shiso)
  • 1 Handvoll geröstete Erdnüsse, gehackt

1. Die Currypaste in der Gemüsebrühe auflösen. Den Tofu längs halbieren, in ein verschließbares Gefäß geben und mit der Brühe übergießen. Den Tofu für mindestens 1 Stunde in der Brühe marinieren, ab und an leicht schütteln oder drehen, damit der Tofu von allen Seiten benetzt wird.

2. Für die Suppe das Kokosöl in einem großen Topf erhitzen und die Currypaste 2–3 Minuten darin anschwitzen. Die Gemüsebrühe angießen und zum Kochen bringen.

3. Mit einem Messerrücken auf das Zitronengras klopfen, damit sich die Fasern öffnen und das Aroma abgegeben werden kann. Zitronengras und Limettenblätter zur Brühe geben und diese vom Herd nehmen.

4. Das Pflanzenöl in einem kleinen Topf auf 160 °C erhitzen. Den Tofu aus der Marinade nehmen, mit Küchenkrepp trocken tupfen und im Öl goldbraun frittieren. Den Tofu gut abtropfen lassen und in Scheiben schneiden.

5. Tofu und Shiitake in die Suppe geben, mit der Kokosmilch aufgießen, mit Salz und Limettensaft abschmecken und etwa 10 Minuten köcheln lassen.

6. In der Zwischenzeit die Reisnudeln nach Packungsanleitung kochen und mit kaltem Wasser abschrecken.

7. Die Reisnudeln in zwei Schalen verteilen, mit der heißen Suppe aufgießen und nach Belieben mit Spinat, Mungobohnensprossen, Frühlingszwiebeln, Kräutern und Erdnüssen anrichten.

Tipp: Je länger der Tofu in der Marinade ziehen kann, desto aromatischer wird er. Daher legen wir ihn gerne auch über Nacht ein.

Rezept: Good Life Bowl mit Mais und Räuchertofu

"Good Life Bowls sind ein perfektes und vor allem abwechslungsreiches Powerfood. Heute mal mit leckerem Mais, würzigem Räuchertofu und einem cremigen Ingwer-Tahini-Dressing." - Nadine Horn & Jörg Mayer von Eat This!

Für 4 Portionen

Für die Bowl

  • 200 g Vollkorn-Naturreis
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 Maiskolben (à ca. 200 g), in grobe Stücke zerteilt
  • 200 g Räuchertofu, in 5 mm dicke Scheiben geschnitten
  • 2 TL Salz 150 g Rotkraut, in feine Streifen geschnitten
  • 3 EL Rotweinessig
  • 1 große Karotte, fein geraspelt
  • 1/2 Salatgurke, in feine Scheiben geschnitten
  • 4 Radieschen, in feine Scheiben geschnitten
  • 2 Handvoll Feldsalat, geputzt
  • 1/2 Granatapfel, die Kerne ausgelöst
  • 4 EL Nusskernmischung
  • 1 Zitrone, in Spalten geschnitten

Für das Dressing

  • 1 1/2 TL geriebener Ingwer
  • 4 EL Tahini
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 TL Reissirup
  • 2 EL Wasser
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL grob gemahlener schwarzer Pfeffer

1. Den Reis in der 1 1/2-fachen Menge Wasser 1 Minute mit geschlossenem Deckel sprudelnd aufkochen. Anschließend den Herd auf die niedrigste Stufe stellen und den Reis 45 Minuten garen lassen.

2. Das Öl in eine heiße Pfanne geben, Mais und Tofu bei mittlerer bis hoher Hitze 10 Minuten braten. Nach 5 Minuten wenden und mit 1 Teelöffel Salz würzen.

3. Das Rotkraut mit dem übrigen Salz und dem Essig vermischen, mit den Händen "einmassieren" und beiseite stellen.

4. Für das Dressing alle Zutaten gut miteinander vermischen.

5. Reis, Mais, Tofu, eingelegtes, abgetropftes Rotkraut, Karottenraspeln, Gurken- und Radieschenscheiben und Feldsalat in Schalen anrichten, mit Granatapfelkernen und je 1 Esslöffel Nusskernmischung toppen und mit Dressing und Zitronenspalten servieren.

Rezept: Vanille-Schokotorte

"Dieses Rezept kommt ganz ohne Zucker und mit sehr wenig alternativen Süßungsmitteln aus. Dennoch hat die Torte bisher noch jeden Skeptiker der 'zuckerfreien Küche' überzeugt und liefert außerdem zahlreiche wertvolle Nährstoffe." - Eva Schwaighofer von Individualisten

Für 1 Kuchen

Für den Boden

  • 75 g Kokosöl
  • 4 EL Ahornsirup
  • 40 g Traubenkernmehl
  • 70 g Buchweizenmehl
  • 40 g Kokosraspel

Für die Füllung

  • 1/2 Dose Kokosmilch
  • 50 g Kokosmus
  • 1 Prise Salz
  • 1 1/2 EL Reissirup
  • 1/2 TL Agar Agar
  • 1 EL rohes Kakaopulver
  • 1 TL Vanillepulver

Außerdem

  • frische Beeren der Saison

1. Das Kokosöl im Wasserbad schmelzen und mit dem Ahornsirup vermischen. Im Anschluss das Öl-Sirup-Gemisch mit beiden Mehlsorten und den Kokosraspeln vermengen und gleichmäßig in einer Kuchenform verteilen. Mit den Fingern flach drücken und dabei einen rund 0,5 cm hohen Rand formen. Den Boden 10 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 180 °C Ober-/ Unterhitze backen, bis er fest ist.

2. Die Zutaten für die Füllung, mit Ausnahme des Kakao- und Vanillepulvers, miteinander vermischen und kurz aufkochen lassen. Kakao- und Vanillepulver untermischen. Für ein paar Minuten auskühlen lassen, um die cremige Masse dann vorsichtig über dem fertigen und bereits ausgekühlten Boden zu verteilen. Die Torte kalt stellen und vor dem Servieren mit frischen Beeren garnieren.

Was wir kochen, Cover

Buchtipp

Für ihr Buch "Wie wir kochen" hat Julia Stelzner ein persönliches Best-of der deutschen Foodblogs vorgelegt und bei den Bloggern nachgefragt: Welches Rezept ist euer All-Time-Blog-Favorit? Gleichzeitig hat die Journalistin darum gebeten, ein neues Rezept speziell für ihre Leser zu kreieren. 54 Rezepte, davon 27 bisher unveröffentlicht, hat sie zusammengetragen - ein buntes Potpourri aus Vor-, Haupt- und Nachspeisen. Erschienen bei Prestel für ca. 25 Euro.


© Fotos: Eat This!; Krautkopf; Individualisten


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA, über alles was sie bewegt!

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen