Zucchini: Italo-Schlager

Gesundes Grün: In jeder Zucchini stecken Ballaststoffe, Vitamin C, Kalium und sogar eine für Gemüse gar nicht so geringe Menge Eisen.

Illustration: Zucchini

Mal anders: Rohe Zucchini mit Zitrone und Basilikum ergeben einen tollen Salat.

Food-Guide: Zucchini

Aus dem italienischen übersetzt bedeutet "Zucchini" einfach: kleine Kürbisse. Und das sagt schon einiges über die Verwandtschaftsverhältnisse aus: Familie Kürbis ("Zucca") wanderte im 16. Jahrhundert aus Amerika nach Südeuropa ein, wurde in Italien besonders herzlich empfangen und schnell integriert.

Sehr beliebt waren vor allem ihre Nachkommen, die Zucchini. Neben ihrem zarten, nussig-frischen Geschmack bringen sie von vielem ein bisschen mit, beispielsweise Ballaststoffe, Vitamin C, Kalium und sogar eine für Gemüse gar nicht so geringe Menge Eisen.

Genießen: Perfekte Begleiter sind Salz, Olivenöl und Knoblauch. Auch frische Kräuter, Pinienkerne und Tomaten sind in Zucchini-Kreisen gern gesehen. Ein wahrer Sommernachtstraum wird’s, wenn Sie das Gemüse in Scheiben schneiden, anbraten oder grillen. Auch gut: roh als Salat mit Zitrone und Basilikum.

Einkauf: Besonders fein schmecken die kleinen Exemplare! Die Haut sollte glänzend und prall sein, die Frucht schön fest. Am besten ins Gemüsefach des Kühlschranks packen, so bleiben sie drei bis vier Tage lecker.

Rezept: Griechische Zucchini-Puffer mit Zaziki

Griechische Zucchini-Puffer mit Zaziki

Zubereitungszeit ca. 40 Minuten

Für 4 Portionen

  • 750 g Zucchini
  • Salz
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • 1/2 Bund Dill
  • 2 Zweige Minze
  • 100 g Feta
  • 150 g Salatgurke
  • 1 – 2 Zehen Knoblauch
  • 450 g Sahnejoghurt
  • Ca. 6 EL Olivenöl
  • Ca. 90 g Mehl
  • 1/2 TL abgeriebene Zitronenschale
  • 3 Eier
  • Pfeffer

1. Zucchini waschen, trocknen und grob raspeln. In ein Sieb geben, mit 1 TL Salz bestreuen, 15 Minuten stehen lassen. Inzwischen Lauchzwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Kräuter ebenfalls fein hacken, Schafskäse zerbröckeln.

2. Für das Zaziki die Gurke waschen und grob raspeln, Knoblauch schälen, hacken und mit etwas Salz zerquetschen. Beides mit Joghurt und 1 EL Öl verrühren, mit Salz abschmecken.

3. Zucchini im Sieb gut auspressen. In einer Schüssel mit Mehl, Lauchzwiebeln und Kräutern, Zitronenschale und Eiern verrühren. Feta untermischen, kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Olivenöl in zwei beschichteten Pfannen erhitzen, pro Puffer einen gehäuften Esslöffel der Masse hineingeben, platt drücken. Auf mittlerer Hitze von jeder Seite ca. 4 Minuten braten. 


© Illustration: Alina Sawallisch | aus der "LAVIVA"-Ausgabe Juni 2017


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA, über alles was sie bewegt!

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen