Zwetschge: Am besten gutbeduftet

Waschen verboten! Zumindest so lange, bis die Zwetschge in Ihrem Mund landen soll. Denn mit dem weißen "Puder" hat es eine besondere Bewandtnis.

Ungepudert lässt man sie besser im Regal liegen: die Zwetschge

Food-Guide: Zwetschge

Kennen Sie den leichten "Puder" auf einer Zwetschge, die auch oft Zwetsche oder Quetsche genannt wird? Der Fachbegriff für diese weiß-bläuliche Wachsschicht auf den Früchten lautet "Beduftung". Sie ist ein eindeutiges Zeichen für Frische und schützt die Frucht gleichzeitig vor dem Verderb - Sie sollten den "Puder" also schön dran lassen und erst kurz vor dem Essen abwaschen. Gleiches gilt übrigens für ihre nahe Verwandte, die etwas rundlichere Pflaume. Beide bringen einem neben dem wunderbaren Spätsommergenuss auch noch einen ordentlichen Schwung verschiedener antioxidativer Pflanzenstoffe, die zum Beispiel gegen Entzündungen oder die Entstehung von Krebs arbeiten.

Genießen: Zwetschgen sind kleine Solokünstler, die sich am liebsten von Gewürzen wie Vanille, Zimt oder Gewürznelke begleiten lassen. Auch Nüsse passen gut. Und natürlich Sahne! Ganz hervorragend machen sich Zwetschgen in einem säuerlichen Chutney, das etwa durch Chili und Ingwer Pepp bekommt.

Einkauf: Wir wissen jetzt: natürlich auf die Beduftung achten! Glatt und ein klein wenig weich sollten die Früchte sein. Zwetschgen gehören zu den nachreifenden Obstarten: Deshalb packt man sie am besten in das Gemüsefach des Kühlschranks - dort halten sie sich bis zu einer Woche frisch.

Rezept: Zwetschgen-Crumble

Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten inkl. Backzeit

Für 4 bis 6 Personen

  • 1 kg Zwetschgen
  • 120 g Zucker
  • 1 Prise Zimt
  • 150 g Mehl
  • 150 g Haferflocken (Feinblatt)
  • 150 g Butter oder Margarine
  • 30 g ganze Haselnusskerne
  • etwas Fett für die Form

1. Eine flache Auflaufform fetten, den Ofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Zwetschgen waschen, abtropfen lassen, längs aufschneiden und entkernen. Wie Dachziegel mit der Haut nach unten in die Form schichten. 1 EL Zucker mit dem Zimt vermischen, darüberstreuen.

2. Restlichen Zucker, Mehl und Haferflocken verrühren. Die Butter dazugeben und alles zu großen Streuseln verkneten. Haselnüsse grob hacken, daruntermischen. Die Streusel auf den Zwetschgen verteilen, leicht andrücken. Im Ofen auf der mittleren Schiene etwa 20 Minuten backen, bis die Streusel goldbraun sind. Warm mit Vanillesauce oder nur leicht aufgeschlagener Sahne servieren.


© B. Wylezich/Fotolia | aus der "LAVIVA"-Ausgabe September 2014


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen