Geheimtipp Meditation: Ist das auch was für mich?

Neuerdings schwören alle auf Meditation. Soll ja Wunder wirken gegen Alltagstress und das Gedankenkarussell im Hirn. Aber kann das wirklich jeder?

Monika Dittombée

"Meditation ist tausendmal besser als Sex", verkündete die Sängerin Katie Melua neulich enthusiastisch - und wahrscheinlich sanken Millionen Frauen gleich dankbar in den Lotossitz. Denn dieser kleine Satz brachte einen gefühlten und tatsächlichen Trend auf den Punkt: die Sehnsucht nach innerer Ruhe und Harmonie. Neben Katie Melua schwören auch Kate Hudson, Madonna, Sheryl Crow, Angelina Jolie, Lenny Kravitz oder Nena auf aktive Entspannungsmethoden plus die fünf Millionen Deutschen, die sich regelmäßig mit Yoga beruhigen (laut Schätzung des Berufsverbands der Yogalehrenden, BYL).

Jede Form der Meditation stammt aus dem Yoga, das im ureigenen Sinn auf die Einheit von Körper und Geist abzielt mithilfe von Atem- und Körperübungen und "Dhyana", der Meditation. Längst kümmert sich eine ganze Industrie um diesen Dauertrend. Doch womit soll man nur beginnen: Kundalini-Yoga im Gym? Early-Morning-Mantrasingen im Stadtpark? Oder doch das spirituelle Wochenende im Luxus-Spa inklusive ayurvedischer Darmreinigung? Man kann sich leicht verwirrt fühlen von diesem Überangebot, wenn man weder aus Versehen einer Sekte beitreten will, noch zu viel Geld oder Zeit übrig hat.

Übungen für den Alltag

Für alle Unentschlossenen hat sich die Bestsellerautorin Eva-Maria Zurhorst ("Liebe dich selbst und es ist egal, wen du heiratest") etwas einfallen lassen. In ihrem neuen Buch "ida - Die Lösung liegt in dir" stellt sie Meditationsübungen vor, die sich super in den Alltag integrieren lassen. Frau Zurhorst glaubt fest daran, dass schon ein paar dieser einfachen Übungen Ihr ganzes Leben umkrempeln können: "Still werden und nach innen gehen ist in Wahrheit der einzige Weg, der wirklich funktioniert, wenn man sein Leben ändern will", sagt die Autorin. "Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen: Ida hat mein Leben und meine Beziehung geheilt." Ida steht übrigens für "inside deep all" und meint: Tief in dir selbst findest du die Lösung für alles.

"Alle Veränderungen beginnen im Inneren, auch wenn wir das oft nicht wahrhaben wollen", erklärt Zurhorst, "meist versuchen wir ja erst mal, die äußeren Umstände zu ändern. Aber dann stellen uns diese Veränderungen nicht zufrieden, weil in uns die alten Programme weiter wirken und trotz neuer Menschen und anderer Umstände die alten Ängste wieder auftauchen."

Zurhorst und auch alle anderen Meditationsexperten empfehlen, lieber in sich reinzufühlen als dem Gedankenkarussell Gehör zu schenken: "Oft werden wir von den 60 000 Gedanken, die wir am Tag so denken, in alle möglichen Endlosschleifen im Kopf verwickelt. Ida hilft, den Verstand in Bahnen zu lenken und seine Klugheit mit Weisheit zu ergänzen", so Zurhorst. Wir finden: Es kann nicht schaden, das mal auszuprobieren.

Buchtipp

Noch mehr Übungen in: "Ida. Die Lösung liegt in dir", Arkana Verlag, 19,99 Euro, zwei CDs liegen bei


© iStockphoto; PR | aus der "LAVIVA"-Ausgabe Februar 2012


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen