DIY: Notfall-Kosmetik

Es ist Sonntag und ausgerechnet da geht Ihnen Ihr liebstes Pflegeprodukt aus? Egal, ob Sie unter trockener Haut, glanzlosem Haar oder Unreinheiten leiden: Gegen fast alles gibt es im Kühlschrank Hausmittel, aus denen Sie ganz schnell und leicht Kosmetik zaubern können. 5 Tipps & Tricks zum Nachmachen.

Natur-Kosmetik – Tipps zum Nachmachen

Mit nur wenigen Zutaten lassen sich Gesichtsmasken, Peelings und Co. easy nachmixen

Tipp 1: Mandel-Milch-Bad

Bei plötzlichem Wind und Wetter ist besonders die Haut im Gesicht, aber auch die an den Händen starken Temperaturschwankungen ausgesetzt und verdient deshalb doppelte Pflege. Um spröden Nägeln oder eingerissener Nagelhaut vorzubeugen, kann zum Beispiel ein kräftigendes Bad aus Mandeln und Milch vorbeugen.

Dafür benötigen Sie:

  • 50 g fein gemahlene Mandeln
  • 1/2 Tasse Milch

Und so geht's:

Erhitzen Sie die Milch und mischen Sie im Anschluss die gemahlenen Mandeln darunter. Dadurch sollte ein flüssiger Brei entstehen. Füllen Sie diesen in ein Schälchen und lassen Sie ihn darin abkühlen. Wenn sich die Temperatur für Sie angenehm anfühlt, können Sie die Fingerspitzen für zehn Minuten darin eintauchen.

Avocado-Quark-Maske

Mit bis zu 25 Prozent bringt die Avocado unter den Obst- und Gemüsesorten den höchsten Fettgehalt mit, der sich aus guten, ungesättigten Fettsäuren zusammensetzt. Deshalb eignet sie sich auch so gut zur Pflege trockener Haut! Ein Klassiker unter den selbst gemachten Kosmetika ist die Avocado-Maske.

Dafür benötigen Sie:

  • 1/2 reife Avocado
  • Olivenöl
  • Sahne oder Quark
  • Honig

Und so geht's:

Zerdrücken Sie die Avocado mit einer Gabel und vermengen Sie sie mit einem Esslöffel Olivenöl, einem Esslöffel Sahne (aufgeschlagen) oder alternativ Quark und etwas Honig. Tragen Sie die fertige Mischung mit den Fingerspitzen auf ihr Gesicht auf. Wichtig: die Augenpartie aussparen. Nach 15-minütiger Einwirkzeit können Sie die Maske wieder abspülen. Am besten geht's mit lauwarmem Wasser!

Zitronen-Ei-Shampoo

Shampoos mit Zitrone können dem Haar nicht nur Glanz verleihen – sie lassen es auch wunderbar natürlich duften. Statt teurer Spezialprodukte tut es manchmal jedoch eine eigene Mischung aus dem Kühlschrank.

Dafür benötigen Sie:

  • 1 Ei
  • Rum oder Cognac
  • 1/2 Zitrone

Und so geht's:

Trennen Sie das Ei in Eigelb und Eisweiß. Verrühren Sie das Eigelb dann mit einem Esslöffel Rum oder Cognac und dem Saft einer halben Zitrone. Je nachdem, wie die Konsistenz danach ist, können Sie auch noch einen Schluck Bier dazu geben – fertig ist die Mischung, die Sie wie ein gewöhnliches Shampoo verwenden können! Kurz einwirken lassen und im Anschluss gut ausspülen. Im Idealfall sollte Ihr Haar danach voller und glänzender aussehen.

Kaffee-Peeling

Mit dem Kaffee am Morgen bringen viele von uns ihren Kreislauf in Schwung. Aber auch der Haut können wir mit der richtigen Portion Koffein einen Frische-Kick verleihen.

Dafür benötigen Sie:

  • Kaffeepulver
  • Mandel-Körperöl

Und so geht's:

Verrühren Sie 3 Esslöffel Kaffeepulver mit der gleichen Menge Mandel-Körperöl und tragen Sie die Masse mit sanftem Druck auf. Wer gerade in den kälteren Jahreszeiten nur schwer in Schwung kommt, kann den möglichen Wake-up-Effekt zusätzlich dadurch verstärken, dass er sich hinterher kalt abbraust und zur Pflege eine erfrischende Bodylotion aufträgt.

Karotten-Öl-Packung

Rissige Haut an den Fersen fühlt sich schnell unangenehm an. Manchen geschundenen Füßen hilft eine Packung, die trockenen Stellen mit Vitaminen und Fetten entgegen wirken kann.

Dafür benötigen Sie:

  • 7 Möhren
  • Öl

Und so geht's:

Reiben Sie die Möhren klein und geben Sie einen Esslöffel voll Öl dazu. Massieren Sie die Paste dann sanft in die Füße ein. Zehn Minuten einwirken lassen und mit lauwarmem Wasser abspülen.

Ein wichtiger Hinweis, bevor der Kühlschrank geräubert wird: Nur weil manche Masken bei anderen prima funktionieren, heißt das nicht, dass Sie bei Ihnen genauso wirken. Wissen Sie zum Beispiel von eigenen Allergien oder Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Lebensmitteln, sollten Sie diese besser nicht an Ihre Haut lassen. Wenn sich etwas unangenehm oder gar brennend anfühlt, ist immer Vorsicht angesagt! Auch bei offene Wunden oder entzündete Stellen sollten Sie nicht experimentieren. Ansonsten empfiehlt es sich, selbstgemachte Kosmetik immer frisch zusammen zu mixen. Je länger Sie zum Beispiel Packungen aus Früchte- oder Gemüsebestandteilen stehen lassen, umso mehr verflüchtigen sich darin enthaltene Vitamine und Antioxidantien.


© Fotos: Fotolia


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA, über alles was sie bewegt!

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen