Make-up! Natürlich strahlen in 10 Schritten

Laviva stimmt Star-Visagistin Bobbi Brown zu: "Mit dem richtigen Make-up sieht man immer noch aus wie man selbst - nur viel besser!

Bobbi Brown: "Mit dem richtigen Make-up sieht man immer noch aus wie man selbst - nur viel besser!"

Coole Concealer

1. Tagescreme ist die Basis jedes Make-ups. Sie macht die Haut frischer und glättet Fältchen, indem sie Feuchtigkeit bindet. Weiteres Plus: „Concealer und Foundation lassen sich leichter auftragen und gleichmäßiger verteilen“, weiß Bobbi Brown. Wichtig: Man benutzt eine Creme, die dem aktuellen Hautzustand entspricht! Nach der Reinigung einfach auf Hals und Gesicht auftragen, kurz einmassieren.

2. Concealer (bedeutet „Verdecker“) sind die Geheimwaffe gegen alle Verfärbungen und Schatten. Damit das Zaubermittel diskret wirkt, müssen Farbton und Konsistenz stimmen. Faustregel: Je fester die Substanz, desto höher die Deckkraft. Bobbi rät zu einem leicht gelblichen Ton, eine Nuance heller als die Foun­dation. Bei zu viel Rosa- oder Weißanteil läuft man Gefahr, die Augenpartie zu betont aufzuhellen – den Effekt nennen Profis „Waschbär-Augen“. Concealer wird nach dem Auftragen der Tagescreme sparsam und vorsichtig verwendet: ein paar Tupfer bis dicht an den unteren Wimpernrand und bis in die Augenwinkel setzen, dann mit einem festen Pinsel oder den Fingerkuppen vorsichtig einarbeiten.


Produkte:
Supersoft Bobbi Brown „Tinted Eye Brightener“, mit Schwamm-Applikator,  ca. 28 Euro  Deckt gut L’Oréal Paris „Perfect Match Le Correcteur  Concealer“, ca. 6 Euro Leicht Isadora „Light Touch Concealer“, Pinsel-Concealer  mit Drehmechanismus,  ca. 12 Euro

Fantastische Foundations

3. Foundation gibt es in extrem unterschiedlichen Texturen. Viele aktuelle Produkte enthalten neben farbigen auch lichtdurchlässige Pigmente, die das natürliche Rot der Wangen nicht völlig abdecken und so einen besonders natürlichen Look ermöglichen. Wichtig beim Kauf einer Foundation sind zwei Dinge: Die Konsistenz muss dem Hauttyp entsprechen, also fettige Haut mattieren und trockene mit Feuchtigkeit versorgen. Und natürlich muss die Farbe stimmen. Am besten, sie entspricht dem eigenen Hautton. „Testen Sie sie bei Tageslicht auf Wange und Stirn.
Der Farbton, der auf der Haut verschwindet, ist der richtige“, sagt Bobbi Brown. Beim Auftragen eher tupfen als reiben, das ergibt ein schöneres Hautbild!

Produkte: Weichzeichner Misslyn „All Day Long Make up“, ca. 10 Euro Haltbar Max Factor „Face Finity 3 in 1 Foundation“, ca. 14 Euro Perfekter Teint to go Laura Mercier „Tinted Moisturizer Crème Compact“, ca. 48 Euro

Power-Puder

4. Puder gibt dem Teint den letzten Schliff und fixiert Foundation und Concealer. Optimal wirkt eine hauchfeine Schicht. Wer losen Puder mit einem Pinsel aufträgt, sollte diesen erst vorsichtig in den Puder tupfen und dann über der Dose abklopfen, um nicht zu viel vom Produkt auf die Haut aufzutragen. Kompaktpuder  hauchdünn zu verteilen, verlangt etwas mehr Übung. Allerdings hat er den Vorteil, extrem praktisch zu sein: Ein Döschen mit Spiegel ist der perfekte Begleiter, weil sich mit ihm der Teint stets auffrischen lässt. Welche Puderform man auch wählt, die richtige Farbe darf nicht dunkler als der natürliche Hautton sein.
Bobbi Brown schwört auf sehr hellen Puder mit einem leichten Gelbanteil.

Produkte: Korrigiert kleine Makel Bobbi Brown „Retouching Powder“, ca. 37 Euro Sehr haltbar BeYu „Catwalk Powder Blush“, ca. 17 Euro Klassiker mit leichtem  Gelbton T. Leclerc „Poudre libre Ba­nane“, ca. 39 Euro

Raffiniertes Rouge

5. Rouge ist eine tolle Option, um das Gesicht sofort frischer wirken zu lassen. Richtig aufgetragen, wirkt es kein bisschen angemalt – vorausgesetzt, der Ton stimmt. Zu sehr heller Haut passen zartes Rosé und Apricot. Je dunkler der Hautton, desto mehr Braun- und Rotanteile darf das Rouge enthalten. Es gibt Creme- und Puderrouge. Vorteil der pudrigen Variante: Sie lässt sich auf jede Grundlage auftragen, egal ob die Haut trocken, glänzend, mattiert oder ungeschminkt ist.

Produkte: Raffiniertes rouge Mit Biosiegel! Lavera „So fresh Mineral Sun Glow Powder“, ca. 11 Euro Rosig La Biosthetique „Tender Blush Fresh Pink“, ca. 28 Euro Große Nuancen-Auswahl: Flormar „Blush-on Rouge“, ca. 5 Euro

Lieblings-Lippenstifte

6. Lippenstift ist das Sinnbild weiblicher Verführungskünste und übrigens das einzige Make-up-Tool, das laut Benimm-Päpsten in der Öffentlichkeit erneuert werden darf. Matte Töne lassen sich leicht auftragen und halten gut. Glänzende Töne und Glosse haben auch ihr Plus, sie lassen die Lippen voller wirken. In jedem Fall wählt man für den fast ungeschminkten Look am besten ein Produkt, das einen Hauch dunkler ist als die natürliche Lippenfarbe.

Produkte: Haltbarer Gloss Astor „Perfect Stay“, ca. 6 Euro Samtiger Glanz MAC „Lipstick  Après Chich“,  ca. 19 Euro Farbe, Pflege, Luxus Shiseido  „Perfect Rouge“,  ca. 26 Euro

Augenbrauen, Liedschatten und Eyeliner

(Bild: Bobbi Brown)

7. Augenbrauen-Puder und -Stifte sollten in keiner Make-up-Schublade fehlen. Man wählt sie in einem Ton ähnlich der natürlichen Härchenfarbe, malt von innen nach außen der Wuchsrichtung folgend die Brauen nach und gibt dem Gesicht dadurch mehr Kontur. Bobbis Tipp für alle, die sich bei der Form unsicher sind: „Brauen einmal vom Profi zupfen lassen und dann einzelne nachwachsende Härchen selbst mit der Pinzette entfernen.“

8. Lidschatten ist eine Option für einen natürlichen Look, kein Muss. Wer mag, pudert jetzt mit einem sehr hellen Ton das gesamte Lid vom Wimpern- bis zum Brauenrand ab, gibt dann auf das bewegliche Lid einen etwas dunkleren Ton und akzentuiert den äußeren Lidwinkel und/oder den Wimpernrand mit einem noch dunkleren Ton. Tipp für den Kauf: Puder ist in der Regel unkomplizierter als cremige Texturen, weil sich hier die Pigmente weniger leicht in Fältchen absetzen.

9. Eyeliner gekonnt aufzutragen, erfordert die meiste Übung. Beim Kauf kann man sich das Schmink-Leben erleichtern, indem man möglichst weiche, flüssige Texturen wählt. Am besten im Shop auf dem Handrücken testen: Wenn man mühelos und ohne Druck eine klare Linie ziehen kann, ist das Produkt auch am empfindlichen Auge gut zu benutzen. Man setzt den Stift am äußeren Augenwinkel an und zieht direkt am Wimpernrand eine feine Linie bis zum inneren Augenwinkel. Für eine leichte Betonung der Augen reicht der obere Lidrand, für größere Auftritte kommt noch der untere Lidrand hinzu. „Der Trick besteht darin, dass der obere Lidstrich stärker als der untere ist, das öffnet das Auge“, verrät Bobbi. Eyeliner muss nicht immer tiefschwarz sein: Brauntöne erzielen tolle natürliche Effekte, und mit einem strahlenden Türkis oder einem warmen Grün kann man ohne großen Aufwand echte Hingucker kreieren.

Magische Mascaras

10. Mascara gibt dem Look den letzten Schliff: Bürstchen an den Wimpernansatz bringen und mit einer Drehbewegung bis an die Spitzen führen, so als würde man beim Föhnen mit einer Rundbürste arbeiten. So werden die Wimpern sanft gebogen und gleichzeitig getrennt. Wer einen stärkeren Effekt möchte, setzt noch einmal an den Wimpernspitzen an. Dabei das Bürstchen horizontal hin- und herführen wie beim Zähneputzen. So bekommt man viel Tusche auf die Spitzen, ohne dass sie verklumpen. Wer Angst vor „Fliegenbeinen“ hat, sollte übrigens Mascaras mit kurzen Bürstenhärchen kaufen, sie erzeugen den natürlichsten Look.

Produkte: Flexibel Maybelline Jade „Volume&Define“, Bürste mit zwei Härchenstärken, ca. 12 Euro Sanft La Roche-Posay „Respectissime Mascara Definition“, auch für empfindliche Augen,  ca. 17 Euro

Buchtipp

Noch mehr Schminktipps finden Sie in Bobbi Browns neuem Buch „Pretty Powerful“, teNeues Verlag, 39,90 Euro, www.teneues.com


Von: Text: Angelika Brodde / Foto: Chronicle Books LLC | aus der "LAVIVA"-Ausgabe Februar 2013


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen