Ran an die Poren

Verfeinern Sie Ihr Hautbild. Falten waren gestern, jetzt sind Poren das große Thema in der Beauty-Welt. LAVIVA macht kurzen Prozess

Haut wie Samt und Seide

Gibt es Mittel, die wirklich helfen?

Aber ja! Die Sichtbarkeit erhöht sich zunächst, wenn Oxidationsprozesse die Verschlüsse der Poren wie dunkle Pünktchen sichtbar machen. Indem man die Hautoberfläche gut reinigt, das heißt die kleinen Verstopfungen löst, entfernt man diese schwarzen Pünktchen. Außerdem helfen guter Lichtschutz und Antioxidantien, um die Haut straffer und die Poren daher kleiner werden zu lassen.

Neuerdings gibt es Geräte zur mechanischen Gesichtsreinigung. Was ist damit?

Die Bürste reinigt die oberen Verstopfungen der Pore effizient aus, verringert damit die Sichtbarkeit der Pore. Und sie normalisiert den Zellerneuerungsprozess, wenn er durch Ablagerungen an der Oberfläche verlangsamt war. Weil die Bürste die  toten Hornzellen effizienter entfernt als die manuelle Reinigung, kann das einen deutlichen Unterschied herbeiführen. Um das zu erreichen, muss man allerdings über einen gewissen Zeitraum konsequent reinigen. Eine Verkleinerung der Poren bewirkt das aber nicht.

Was kann man außer guter Reinigung bei der täglichen Hautpflege tun?

Man muss darauf achten, nicht zu viel Fett aufzutragen. Fett ist der Nährboden für Bakterien, die in einem Stoffwechselschritt den eigentlich hellen Talg der Pore verdunkeln lassen. Wenn man diese Bakterien zusätzlich füttert, also mit Fetten aus zu viel Pflege, begünstigt man ihre Vermehrung.

Elektrisch betriebene Bürsten

Elektrisch betriebene Bürsten putzen die Poren blitzsauber

Von links nach rechts:

Der Hit in den USA: Die Bürste bringt es auf 300 Mini-Schwingungen pro Sekunde. Soll bei halb Hollywood im Bad stehen! „Mia2“ von Clarisonic, ca. 150 Euro

Das Gerät bewegt den Bürstenkopf ähnlich wie eine elektrische Zahnbürste. Inklusive Reinigungscreme. „Regenerist 3 Zone Reinigungssystem“ von Olaz, ca. 29 Euro

Wasserdichte Bürste (praktisch für die Reinigung unter der Dusche) mit Timerfunktion: stoppt alle 20 Sekunden kurz, um die optimale Behandlungszeit anzugeben. „VisaPure“ von Philips, ca. 140 Euro

Pflege-Profis

Diese Pflege-Profis tun alles, um die Poren möglichst klein zu halten

Von links nach rechts:

Ein Pflege-Gel für gestresste, grobporige und fettige Haut, kühlt und hilft mit einem milden Fruchtsäure-Anteil, ohne zu reizen. „Seborra Gel“ von Dermasence,  50 ml ca. 17 Euro

Sanftes Peeling-Gelee, das einen biologischen und mechanischen Effekt hat: „Anti-Rides Anti-Apparition“ von Cosmence, 50 ml ca. 22 Euro

Gesichtspeeling-Maske mit Salicylsäure (befreit Poren) und Kaolin (absorbiert überschüssiges Öl): „The Fab Pore“ von Soap & Glory, 50 ml ca. 15 Euro

Kaschierer

Kaschierer legen Partikel in die Pore, sodass sie vom Make-up abgedeckt wird

Von links nach rechts:


Hält supergut: Das Silikon-Puder-Zaubermittel kaschiert Poren, ohne die Haut auszutrocknen. „Z-Pore“ von GoodSkin Labs, 20 ml ca. 25 Euro

All-in-one: Die ölfreie Make-up-Grundierung mit LSF 30 ebnet  das Hautbild. „Foundation Primer Protect“ von Laura Mercier, 50 ml ca. 38 Euro

Die Lösung mit reflektierenden Mikroperlen und Kieselerde ver­- steckt Poren und Fältchen. Garnier „Optischer 5 Sekunden Retu­schierer“, 30 ml ca. 12 Euro


Auszug aus einem Interview mit Dr. Patricia Ogilvie, Hautärztin aus München. Das gesamte Interview lesen Sie in der LAVIVA-Ausgabe September 2013. Bild: Thinkstock, PR


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen