Schöne Winterhaut

Im Winter brechen harte Zeiten für unsere Haut an: Je kälter es wird, desto mehr Schutz braucht sie. Doch wie pflegt man sie am besten?

Zehn Tipps wie Sie Ihre Haut auf die Winterzeit einstellen.

Reinigen Sie Ihr Gesicht nur noch einmal täglich, am besten abends, um Schmutz und Make-up-Reste zu entfernen. Benutzen Sie eine milde Reinigungsmilch oder ph-neutrale Waschsyndets (z. B. von Eubos), damit der Schutzfilm Ihrer Haut intakt bleibt und möglichst wenig Fett und Feuchtigkeit verloren gehen. Morgens waschen Sie Ihr Gesicht lediglich mit klarem Wasser.    

Meiden Sie in der kalten Jahreszeit Produkte mit Alkohol, dieser trocknet die Haut nur weiter aus. Steigen Sie auf Gesichtswasser mit wenig oder keinem Alkohol um. Produkttipp: Alkoholfreies Gesichtswasser von Sans Souci, ca. 10 Euro.    

Peelen Sie Ihr Gesicht und Ihren Körper maximal einmal in der Woche mit einem sanften Peeling. Ihr Körper kann durchaus ein körnigeres Peeling vertragen, beim Peelen Ihres Gesichts sollten Sie vorsichtiger sein. Produkttipp: "Creme Gourmante Douce" von Caudalie fürs Gesicht, ca. 17 Euro.    

Duschen Sie lieber nur noch lauwarm und lediglich 5 Minuten, denn ausgiebiges und heißes Duschen trocknet Ihre Haut nur aus. Wenn Sie Bäder bevorzugen, geben Sie dem maximal 38 Grad warmen Wasser doch Haferflocken hinzu. Das beruhigt die Haut und macht sie schön weich. Auch ein Bad mit Meersalz ist für gestresste Haut eine Erholung und Sie können ganz nebenbei ihren Körper peelen.    

Viel trinken ist immer gut für die Haut, jedoch reicht dies im Winter oft nicht aus. Sie brauchen trotzdem noch eine Feuchtigkeitspflege, je trockener die Haut desto reichhaltiger sollte Sie ein.    

Cremen Sie sich zweimal am Tag ein, mindestens aber nach dem Duschen. Produkttipps: Jo Malone "Grapefruit Body Creme", ca. 62 Euro; Weleda "Coldcream Körperpflege", ca. 7 Euro; Clinique Body "Deep Comfort Body Butter", ca. 33 Euro. Für ganz trockene Haut: Kiehl's "Imperial Body Balm", ca. 45 Euro.    

Tragen Sie, wenn es draußen kalt ist, Lederhandschuhe. Sie bieten einen besseren Schutz als Wollhandschuhe.

Erste-Hilfe-Tipps gegen 3 Winterhaut-Leiden

Raue Ellbogen
Die Haut am Ellbogen ist oft rau und schuppig. Gönnen Sie ihr ein- bis zweimal in der Woche ein Peeling und cremen Sie ihre Ellbogen jeden Tag mit einer sehr reichhaltigen Creme ein. Auch ein selbstgemachtes Peeling aus Meersalz und füssiger Seife hilft, abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen. 

Tipp:
Versiegeln Sie die eingecremten Ellbogen mit Vaseline, so wirkt die Pflege intensiver.

Spröde Lippen 
Lippenbalsam ist der wichtigste Helfer im Kampf gegen frostige Temperaturen. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Pflege auch gegen Sonneneinstrahlung schützt, also ausreichend Lichtschutzfaktor hat. Produkttipp: MAC "Lip Conditioner" mit SPF 15, ca. 15 Euro. 

Tipp: Auch Lippen können mal ein Peeling vertragen. Mischen Sie Honig mit etwas Zucker und massieren Sie mit der Masse vorsichtig Ihren Mund. Wenn Sie aufgesprungene Lippen oder eingerissene Mundränder haben, lassen Sie auch von diesem sanften Peeling die Finger.  

Trockene Hände
Die dünne Haut an den Händen sollte besonders im Winter vor der Austrocknung geschützt werden. Tragen Sie draußen Handschuhe und beim Abspülen Gummihandschuhe. Cremen Sie nach jedem Händewaschen Ihre Hände ein. Produkttipp: frei HandCreme, ca. 4,40 Euro (Tiegel) 

Für den Extra-Pflege-Kick: Cremen Sie abends Ihre Hände dick ein und ziehen Sie über Nacht dünne Baumwoll-Handschuhe über. Die Creme kann richtig gut einziehen und die Haut regeneriert sich besser.


Fotolia/evgenyatamanenko; fotolia/Peter Atkins


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA, über alles was sie bewegt!

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen