Sonnenbrand: Welche Hausmittel helfen?

So sehr wir die Sonne im Sommer lieben, sie hat auch ihre Schattenseiten: den Sonnenbrand. Was hilft, wenn die Haut spannt und brennt?

Frau mit Sonnenbrand auf der Schulter und Abdruck ihres BH-Trägers

Verbrennungen 1. Grades (schmerzhafte Hautrötung ohne Blasen) können Sie auch mit Hausmitteln bekämpfen.

Trotz aller Vorsicht kann es mal passieren, dass Sie sich verbrennen. Dann hilft nur noch intensive Pflege, damit die Haut nicht noch mehr Schäden davonträgt. Bei einem leichten Sonnenbrand können Sie sogar auf Hausmittel zurückgreifen: LAVIVA zeigt Ihnen, wie Quark, Gurke und Co. helfen.

Die Regel Nr. 1 bei Sonnenbrand lautet natürlich: Vermeiden Sie fürs erste die Sonne und geben Sie der Haut Zeit, sich zu erholen. Ansonsten heißt es: kühlen, cremen und pflegen!

Der Haut-Allrounder: Aloe Vera

Die Bestandteile der Aloe Vera finden sich mittlerweile in vielen Hautcremes und Deorollern wieder, da der so genannte Wüstenlilie u. a. Haut erneuernde Eigenschaften zugeschrieben werden.

Das Gel, welches in den fleischigen Blättern der Aloe-Vera-Pflanze gespeichert ist, schafft Erleichterung bei Sonnenbrand und wirkt antibakteriell. Schneiden Sie dazu ein Blatt längs auf und reiben Sie mit der feuchten Seite der Pflanze vorsichtig die verbrannten Hautstellen ein. Achten Sie aber darauf, dass die Haut intakt ist und keine offenen Stellen hat, für tiefere Wunde ist das Gel nicht geeignet.

Haben Sie gerade keine Aloe-Vera-Pflanze auf der Fensterbank stehen oder sind Sie unterwegs, gibt es das Gel auch in der Apotheke zu kaufen.

Grüne Hilfe: Gurken, Ringelblumen & Co

Ringelblumensalbe hilft der Haut, sich wieder zu regenerieren und soll bei der Zellneubildung unterstützend wirken. Ein mit Sanddornöl getränktes Tuch hilft der Haut, sich zu erholen, ist aber eher für die Nachsorge eines Sonnenbrandes geeignet. Auch Pfefferminz- und Lavendelöl verschaffen der gestressten Haut Linderung.

Auf Gurken- und Kartoffelscheiben als Erste-Hilfe-Mittel bei Sonnenbrand schwören ebenfalls viele. Schneiden Sie dazu z. B. die Gurke längs auf und streichen Sie mehrmals am Tag über die verbrannte Haut.

Unbedingt beachten: Wann Sie den Arzt aufsuchen sollten

Bedenken Sie bitte, dass diese Hausmittel nur bei leichtem Sonnenbrand (Verbrennungen 1. Grades) helfen. Für alle Hausmittel gilt, dass diese nur auf die intakte Haut aufgetragen/angewendet werden dürfen!

Wenn Ihre Haut Blasen wirft, Sie sogar Fieber und Kopfschmerzen haben oder Ihnen übel ist, sollten Sie auf jeden Fall sofort einen Arzt aufsuchen. Mit einem Sonnenstich und schwerem Sonnenbrand ist auf jeden Fall nicht zu spaßen!

Weitere Infos

www.netdoktor.de: Informationen zum Thema Sonnenbrand

www.bfs.de: Das Bundesamt für Strahlenschutz informiert in den Sommermonaten über die aktuelle Strahlenbelastung.

www.dwd.de: In den Sommermonaten gibt der Deutsche Wetterdienst regionale Hitzewarnungen heraus.


© Markomarcello/Fotolia; lavizzara/Fotolia


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen