Schreib mal wieder
23
Apr

Schreib mal wieder

Diese Angebote machen es leicht, mit Worten kreativ zu werden.

Egal, ob es darum geht, sich darüber bewusst zu werden, was wir eigentlich im Leben wollen, kreativ in ganz neue Rollen zu schlüpfen oder sich in literarischer Geselligkeit zu üben: Kreatives und biografisches Schreiben boomt! Hier stellen wir euch verschiedene Möglichkeiten vor, sich auf dem weißen Blatt auszutoben.

Fremder Titel, eigene Geschichte

Coverlakaien: Ein vorgegebener Buchtitel liefert Inspiration für die eigene Geschichte.

Manchmal reicht schon ein Impulswort, das den Schalter im Kopf umlegt und die eigene Schreibblockade in einen Schreibfluss verwandelt. Statt einzelner Wörter gibt die Kreativ-Initiative "Coverlakaien" auf wunderschönen, selbst gestalteten kleinen Heften mit Retro-Flair Titel vor, unter denen sich deine Geschichte entfalten kann.

Egal, ob Cover-Überschriften wie "Pommes wachsen nicht auf Bäumen" Kindheitserinnerungen hochholen und dich motivieren, einen Teil deiner Biografie mit einer Kurzgeschichte festzuhalten, oder du dazu inspiriert wirst, ein Fantasy-Märchen zu verfassen: Am Ende hältst du ein eigenes 24-Seiten-Büchlein in den Händen, das du mit deiner Kreativität gefüllt hast. Dieses Heft kannst du selber behalten, verschenken oder dein Werk auf der Seite der Coverlakaien veröffentlichen. Bei Instagram und Facebook erfährst du, wo du die Büchlein bekommst, wenn es neue Titel gibt und welche Coverlakaien-Events zum Schreiben (und Vorlesen!) in Gesellschaft einladen.

Eine Gruppe voller Gedanken

Dafür, um sich alleine zu Hause, im Park oder auch ganz woanders hinzusetzen und die eigenen Ideen kreativ auf dem Papier festzuhalten, fehlt vielen der Drive. Leichter wird das Schreiben oft in Gesellschaft – wenn wir jemanden haben, der uns anleitet, erklärt, warum Schreiben gut tut und wir sanft dazu gezwungen werden, das in der Praxis direkt auszuprobieren. Möglich wird das bei sogenannten Schreibwerkstätten oder auch regelmäßig stattfindenden Schreibgruppen, in denen wir uns gegenseitig inspirieren, feedbacken und anfeuern können. Entsprechende Angebote können ganz unterschiedlich aussehen.

Schreiben und relaxen: Im Brandenburger Spa "Die Bleiche" können Sie beides.

Wie wir mit spielerischen Übungen schreibend dem eigenen Lebensthema auf die Spur kommen, lässt sich zum Beispiel während eines dreitägigen Schreibkurses von Romanautorin Larissa Boehning ("Nichts davon stimmt, aber alles ist wahr") in dem Brandenburger Spa "Die Bleiche" erlernen. Aber auch der Blick in das Programm von Volkshochschulen kann sich lohnen. In Kassel bietet Kirsten Alers, Diplom-Heilpädagogin und Dozentin zum Beispiel eine wöchentlich stattfindende Schreibwerkstatt an, die sich speziell an Frauen richtet. Wer sich dem weißen Blatt auf akademischen Weg annähern will: An der Alice-Salomon-Hochschule in Berlin könnt ihr den berufsbegleitenden Master-Studiengang Biografisches & Kreatives Schreiben belegen.

Step by Step zum Text

160 Seiten Schreibtipps vom Profi

Wie genau entstehen eigentlich literarische Einfälle? Wie kann ich sie festhalten, wie weiter mit ihnen arbeiten, eine Geschichte entwickeln und bei der Stange bleiben? Arbeitsbücher zum kreativen Schreiben können eine tolle erste Anlaufstelle sein, ins Thema hinein zu schnuppern oder bereits vorhandenes Wissen zu vertiefen. Entsprechende Publikationen gibt es zahlreiche, eine besonders empfehlenswerte ist "Mit dem Schreiben anfangen" von Hochschullehrer, Germanist und Schriftsteller Hanns-Josef Ortheil ("Die Erfindung des Lebens"). Auf 160 Seiten vermittelt er ohne regelhaften Tonfall Grundlagen, gibt Impulse und lässt Raum fürs Ausprobieren. Prima für alle, die am besten alleine experimentieren und sich dafür noch nach dem (wissenschaftlichen) Handwerkszeug sehnen.

Viel Freude beim Losschreiben!
Eure LAVIVA


© Fotos: Unsplash/Radu Marcusu (Aufmacher), Coverlakaien, Bleiche Resort & Spa, Duden Verlag