Umweltfreundliche Kosmetik
05
Jun

Umweltfreundliche Kosmetik

Mit diesen Produkten vermeidest du Müll im Badezimmer.

Kaufen, aufreißen, wegwerfen – die meisten Verpackungen haben eine sehr kurze Lebensdauer. Selbst im Badezimmer wechselt eine Shampoo-Flasche die nächste ab. Leere Seifenspender, Creme-Tiegel und Deo-Sticks – sie alle tragen zum weltweiten Müllproblem bei. 

Die Zahlen sind alarmierend: Nirgends fällt in der EU mehr Verpackungsmüll an als in Deutschland – und das ausgerechnet im Mutterland der Abfalltrennung. Allein im Jahr 2016 haben deutsche Privathaushalte rund 8,5 Millionen Tonnen Verpackungen weggeschmissen. Das sind rund 104 Kilogramm pro Kopf und Jahr, berichtet das Umweltbundesamt.

Höchste Zeit, etwas zu ändern. Und es gibt einen Ort, an dem das besonders gut gelingt: im Badezimmer. Hier gibt es diverse Möglichkeiten den Plastik- und Papiermüll zu reduzieren oder gar einzudämmen. Wir zeigen dir fünf nachhaltige Lösungen – und die passenden Beauty-Produkte.

1. Abfall vermeiden

Das Label Team Dr. Joseph aus Südtirol verzichtet auf vermeidbare Abfälle. So fügt es seinen Produkten keine Beipackzettel bei, sondern nutzt dafür den Platz auf der Kartonage. Hier finden sich neben der Angabe zu den Inhaltsstoffen und der Wirkung, auch nützliche Gebrauchshinweise.

Öffnet man die Verpackung, wirbt ein kleiner Text für die Superkräfte des Hauptwirkstoffs und verweist damit auf die Philosophie des Naturkosmetikherstellers: Man setzt auf 100 Prozent pflanzliche Wirkstoffe, die im Labor mittels modernster Mikrotechnologien verfeinert werden. Der Haut-Durstlöscher Hyaluronsäure etwa wird in einem komplexen Verfahren aus natürlicher Hefe gewonnen und Rosmarin wird so zum natürlichen Konservierungsmittel. 

Eigentlich sind die hübschen Verpackungen viel zu schade für den Papiercontainer. Falls man sich doch mal von ihnen trennen sollte, schenken sie einem zum Abschied sogar noch ein Lächeln.

2. Verpackung wiederverwenden

Das Make-Up von der deutsch-brasilianischen Naturkosmetik-Marke BAIMS kann viel mehr, als hübsch auszusehen: Denn hinter der schönen Holzoptik verbirgt sich ein ausgeklügeltes Refill-Konzept. Die Verpackung, die größtenteils aus einer schnellwachsenden Bambusart besteht, kann beliebig oft befüllt werden. Leere Puder, Lidschatten, Lippenstifte und Foundation lassen sich so in Nullkommanichts austauschen. PS: Auch sämtliche Papier-Außenverpackungen stammen aus nachhaltigem Holzanbau. Das freut uns und die Umwelt!

3. Upcycling betreiben

Manche Beauty-Tiegel und Seren-Fläschchen leisten auch über Ihre ursprüngliche Aufgabe hinaus noch einen hervorragenden Dienst – zum Beispiel als Blumenvase. Besonders gut eignen sich dafür die braunen Apothekerflaschen von Dr. Jackson’s – eine Marke die Innen wie Außen auf Nachhaltigkeit setzt. Die Cremes beinhalten ausschließlich zertifizierte und vegane Inhaltsstoffe und der Verpackungskarton kommt von kontrollierten, nachhaltigen, FSC-zertifizierten Wäldern und recycletem Papier. Die Behälter sind sogar mit umweltfreundlicher Soja-Tinte bedruckt.

4. Kompostieren

Der nach Minze duftende Deostick von Fine ist nicht nur unisex, biozertifiziert und vegan, sondern darüber hinaus höchst einzigartig: Die Pappverpackung, die komplett auf Plastik verzichtet, ist zu 100% kompostierbar. Jap, richtig gehört. Zusätzliches Plus: Das Deo wird in einem in Kambodscha handgenähten Baumwollbeutel geliefert, der sich vielseitig einsetzen lässt: Als Kosmetiktäschchen für unterwegs, als Wäschesäckchen oder als Aufbewahrungsbeutel für Dinge, die schnell verloren gehen.

5. Verzichten

Womöglich die Königsdisziplin unter der Müllvermeidung: Gar nicht erst welchen zu produzieren. Die „nackten“ Blockseifen von Terrorists of Beauty kommen bis auf eine Papiermanschette komplett ohne Verpackung aus. Die handgemachten, veganen und palmölfreien Stücke sind echte Multitalente – sie reinigen Haar, Körper (und Gesicht) und ersetzen damit das Flaschenallerlei in der Dusche.

Viel Freude beim Saubermachen und Umwelt schützen!
Das LAVIVA-Team


Fotos: Unsplash/Joe Robles, AdobeStock/_nastassia; Terrorists of Beauty/Roman Dachsel; PR