Der perfekte Brautstrauß

Im Interview mit LAVIVA.com verrät Blumenfee Isabelle Niehsen, was einen richtig tollen Brautstrauß ausmacht und wie Sie selbst einfach, aber wirkungsvoll etwas frisches Grün auf die Hochzeitstafel zaubern.

Die Belgierin Isabelle Niehsen ist nicht einfach nur Floristin, sie ist Blumen-Designerin. Als solche bindet sie in ihrem Blumenladen "Où j'ai grandi" – was so viel heißt wie "wo ich aufwuchs" – wild-romantische Sträuße, die aussehen wie selbstgepflückt, und dekoriert auch ganze Hochzeiten. Wir haben sie zum Gespräch gebeten.

Besonderes für einen besonderen Tag

LAVIVA.com: Verraten Sie uns etwas über die Philosophie Ihrer Blumenkunst – was machen Sie in Ihrem Laden anders als andere?

Isabelle Niehsen: Der Name "Où j'ai grandi" erzählt eine Geschichte. Die von unseren Wurzeln, dem Aufwachsen, unserer Entwicklung und den damit verbundenen Erinnerungen und Gefühlen. Das sind auch die Kernthemen meiner Arbeit, die ich immer wieder versuche neu zu interpretieren. In Belgien aufgewachsen, steht der französische Name natürlich auch für meine eigenen Wurzeln. Meine Arbeiten sind inspiriert vom traditionellen Pariser L'Art du Bouquet, flämischer Blumenmalerei aus dem XVI Jahrhundert, und natürlich der Natur selber, die so facettenreich ist, dass auf künstliche Hilfsmittel gänzlich verzichtet werden kann. Die Natur macht Vieles weitaus besser als wir. Daran orientiere ich mich.

Mit Ihren Blumen verschönern Sie auch Hochzeitsfeiern. Wie viel Isabelle steckt in einer solchen Deko? Haben Sie ein Markenzeichen?

Das Schöne an Hochzeiten ist, dass wir das Brautpaar im Vorfeld kennenlernen und mit ihnen vorbesprechen was ihnen vorschwebt. So können wir für jedes einzelne Paar ein ganz individuelles Konzept entwickeln und umsetzen. Wir haben kein Katalog in den wir verschiedene Varianten vorstellen und das Brautpaar entscheidet sich dann für eine. Die Hochzeit ist ihr Tag und sie sollen sich auch in der Blumendeko wiederfinden. Natürlich steckt dann in jeder Hochzeit auch etwas "Où j'ai grandi", da wir das Konzept erstellen und umsetzen, den französisch-belgischen Stil haben und oft und gerne Blumen mit besondere Farben nutzen, aber letztendlich stecken in der Deko die Persönlichkeiten des Brautpaares, darauf kommt es an.

Wie die richtigen Blumen finden?

Viele Ihrer Blumen sehen aus wie frisch von der Wiese gepflückt. Wo bekommen Sie das Grün her? Und nach welchen Kriterien wählen Sie aus?

Ich fahre regelmäßig auf den Kölner Blumengroßmarkt. Dort habe ich Händler, die ich schon seit langer Zeit kenne und weiß, dass die Blumen, die sie anbieten, einer hohen Qualität entsprechen. Bei der Blumenauswahl, die ich treffe ist es mir wichtig, dass sie der Saison entsprechen. Ich bin kein Fan davon, zu  jeder Jahreszeit alle möglichen Blumenarten aus Übersee zu verkaufen. Jede Jahreszeit hat ihre Besonderheiten. Dies spiegelt sich auch in den Blumen wieder. Neben den Schnittblumen bin ich immer auf der Suche nach neuen schönen Dingen, die zum Flair von "Où j’ai grandi" passen, wie zum Beispiel neue Düfte aus London und Paris oder handgefertigte Gläser die ich aus Marokko mitgebracht habe. Besonders schön an der Arbeit mit Blumen und Pflanzen ist, dass es trotz den sich wiederholenden vier Jahreszeiten immer wieder andere Materialien zu entdecken gibt, die mich zu neuen Kombination inspirieren.

So geht der perfekte Brautstrauß

Schlicht oder bunt, buschig oder zart: Wie sähe Ihr perfekter Brautstrauß aus? Aus welchen Blumen und Farben würde er bestehen?

Da kann ich nur sagen, dass jede Jahreszeit seinen Reiz hat. Es gibt neben den Brautsträußen im Sommer wirklich wunderschöne Winter- oder Herbsthochzeitssträuße. Für eine meiner Mitarbeiterinnen wäre das sogar ein Grund, im Winter zu heiraten. Es muss zu der Jahreszeit und zu der Persönlichkeit der Braut passen. Aber wenn Sie nach meinem persönlichen perfekten Brautstrauß fragen, kann ich nur sagen: Ich liebe Nelken. Nelken pur!

Wie wichtig ist es, das Brautkleid gesehen zu haben, bevor Sie einen Brautstrauß binden?

Für mich ist es nicht zwingend erforderlich, das Brautkleid zu sehen – viel wichtiger ist es die Braut getroffen und kennengelernt zu haben. Wenn der Brautstrauß zur Braut passt, passt er auch zum Kleid, da bin ich mir ganz sicher.

Viele suchen zur Inspiration nach Inspiration im Netz. Hilft es, wenn Sie von einer Auftraggeberin Moodboards vorgelegt oder Pinterest-Links geschickt bekommen?

Das finde ich völlig in Ordnung. Oft ist es sogar hilfreich, besonders wenn wir über den Stil der Blumendekoration sprechen. Unter einer romantischen Blumendekoration versteht beispielsweise nicht jeder das Gleiche. So ist das mit kreativen Arbeiten. Da kann es dann manchmal sehr hilfreich sein zu sehen was das Brautpaar unter "romantisch" oder "nicht zu kitschig" versteht. Allerdings würden wir die gesehenen Bilder nie eins zu eins umsetzen. Es dient eher als Orientierung damit wir wissen, in welche Richtung es gehen soll.

Das macht eine tolle Tischdeko aus

Was kann man bei der Blumendekoration auf einer Hochzeit alles falsch machen? Gibt es ein Zuviel? Oder ein Zuwenig?

Es gibt eher ein Zuwenig als ein Zuviel, womit ich nicht meine, dass ein schlichte elegante Blumendeko nicht auch traumhaft schön sein kann. Die Blumendekoration gehören meines Erachtens genauso zu einer gelungenen Hochzeitsfeier wie ein leckeres Essen, eine schöne Location und gute Musik. Oft ist es die Dekoration, die am Ende das Ambiente einer Hochzeit bestimmt. Leider wird sie oft zu wenig vom Brautpaar berücksichtigt. Das ist schade, denn die Hochzeit ist ja ein bedeutendes Fest welches man zusammen mit den Liebsten zelebriert – da sollte alles stimmen, auch die Deko. Selbst in einer Location die manchmal nicht ganz optimal war, konnten wir durch die Blumen und Kerzengestaltung einen völlig anderen Raum und ein schönes Ambiente herstellen.

Was immer funktioniert

Was sieht als Tischdeko immer hübsch aus?

Ich persönlich finde für eine Tischdeko einzelne Streublüten ganz toll. Das ist nicht so verbreitet und für eine Hochzeit eher untypisch, macht aber sehr viel her.

Gibt es Tricks, damit die Pflanzen nicht so schnell schlapp machen?

Wichtig bei der Blumenauswahl ist, dass die Blüten am Tag der Veranstaltung auf dem Punkt sind. Das bedeutet, sie müssen ganz frisch sein und die Blüte muss in ihrer schönsten Blütenpracht stehen. So kaufe ich auch ein. Manchmal schon Tage vor der Veranstaltung, damit sie dann an dem Tag der Veranstaltung wirklich perfekt sind. Mit der Zeit habe ich einen ganz guten Blick für Blumen und kann relativ genau einschätzen wie sie wann aussehen.

Träume einer Blumenfee

Was war das Aufwendigste oder auch Besonderste, das Sie je für eine Hochzeit kreiert haben?

Die Frage kann ich mit einem bestimmten Ereignis gar nicht recht beantworten, da ich so viele und unterschiedliche Hochzeiten gemacht habe. Mich da auf eine Arbeit festzulegen fällt mir schwer. Diesen Sommer dekorieren wir aber eine Hochzeit auf einem Schloß zu dem eine Brücke hinführt welche mit Blumen geschmückt werden soll. Darauf freue ich mich sehr. Außerdem soll sich die Blumendekoration im ganzen Schloß wiederfinden. Das mache ich besonders gerne, da es sich dann wie ein großes Kunstwerk aus vielen unterschiedlichen Puzzlestücke zusammensetzt und nicht es sich nicht ausschließlich um eine Tischdeko und um einen Brautstrauß handelt. Hier ist Liebe zum Detail gefragt. Es ist doch fantastisch wenn sich die Anstecknadel des Bräutigams in einem Blumenbouquet im Schlafraum, auf der Tischdeko und im Haar der Brautjungfern wiederfindet.

Wenn Sie für die Deko alle finanziellen Mittel hätten: Was würden Sie für eine Hochzeit designen?

Oh, ich würde schrecklich gerne einmal ein ganzes Gebäude in Szene setzen! Mit der Bepflanzung von Gräben und Mauern und Torbögen und so weiter. Im Stil von Marie Antoinette. Wie bei einer Filmkulisse. Das wäre großartig!

Das ist "Où j'ai grandi"

Ihren Laden "Où j'ai grandi" eröffnete Isabelle Niehsen am Rathenauplatz 7 mitten in Köln. Im Juli macht die belgische Blumendesignerin eine Dependance im "Apropos The Concept Store" in der Kölner Mittelstraße auf. Der Name wird sein: "Le Jardin où j'ai grandi" – also "Der Garten in dem ich aufwuchs".


© Fotos: Fotolia (Aufmacher), Où j’ai grandi


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA, über alles was sie bewegt!

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen